Mein böses Herz

Autor: Wulf Dorn

In dem Thriller „Mein Böses Herz“ von Wulf Dorn geht es um die 16-jährige Doro, die durch den Tod ihres kleinen Bruders einen so großen Schock erlitt, dass sie halluziniert.

Doros eineinhalbjähriger Bruder Kai liegt am Morgen tot in seinem Bett. Der Abend vorher - FILMRISS, Doro, die auf ihren kleinen Bruder aufpassen sollte, erinnert sich an nichts mehr. Nachdem das Mädchen ihren toten Bruder immer wieder zu sehen geglaubt hat, wird sie in die Psychiatrie eingewiesen. Zusammen mit ihren Ärzten versucht sie ihre Erinnerungen wieder zu erlangen, doch trotz aller Bemühungen gelingt es ihr nicht. Dennoch fühlt sie sich an Kais Tod schuldig.

14 Monate später, als Doro das ganze einigermaßen verkraftet hat, zieht sie mit ihrer Mutter aufs Land. Dort beginnen ihre Halluzinationen von Neuem und sie beginnt an ihrem Verstand zu zweifeln. Eines nachts findet sie in ihrem Garten einen verletzten und verängstigten Jungen, der von einem Mord erzählt. Als die von ihr gerufene Polizei auftaucht, ist der Junge bereits verschwunden. Doros neuer Nachbar und Psychiater versucht ihr zu erklären, dass sie sich den Jungen nur eingebildet habe. Obwohl sie jetzt wieder von allen als „verrückt“ bezeichnet wird, hält Doro an ihrer Geschichte fest und stellt weitere Nachforschungen an. Der Junge, ein gewisser Kevin, soll bereits einen Tag bevor sie ihn gesehen hat, Selbstmord begangen haben. Doro ist verwirrt, forscht aber weiter und kommt so einem Mörder auf die Spur, der seine Spuren um jeden Preis verwischen will. Doro braucht Beweise, denn einem „Freak“ glaubt man nicht.

Doro hilft eine bestimmte Gabe häufig bei ihre Wahrheitssuche, sie ist Synästhetikerin. Das Thema der Synästhesie ist noch nicht ausreichend erforscht worden, man geht jedoch davon aus, dass sie vererbt wird. Bei Frauen tritt eine Synästhesie häufiger auf als bei Männern. Synästhetiker haben eine zusätzliche Wahrnehmung, sie können z.B. die Farben von Tönen sehen. Häufig sind sie auch besonders intelligent.

Der Thriller ist sehr spannend aufgebaut, da man zum einen nie sicher weiß, was Doro wirklich sieht und was auf ihre Halluzinationen zurückzuführen ist. Vor allem aber ist der Schluss wirklich unerwartet, da der Mörder jemand ist, dem man das nicht zugetraut hätte. Ich finde „Mein böses Herz“ von Wulf Dorn ist auf jeden Fall lesenswert und wer einmal angefangen hat, sich in das Buch zu vertiefen, wird es auch nicht mehr so schnell beiseite legen.

Erschienen bei: cbt

Weiter >>

Autorin / Autor: lilalil - Stand: 27. Februar 2012
 
 
Frau vor Einsen und Nullen
 
Ausgepackt
 

Werben auf LizzyNet

Blaue Computermaus
 

Rezensionen schreiben

 

LizzyNet-App

 

Rezensionen

weiße Bücher mit der Aufschrift Rezenionsen
  • Rezensionen
    Buch-, Musik und Filmtipps von und für Mädchen!
 

Informier dich!

 

Kontakt

 

Vernetz dich mit uns