Marie Curie - Ein Licht im Dunkeln

Autorin:  Frances A. Østerfelt, Anja C. Andersen
Übersetzt von: Franziska Hüther

Ihr Leben war von zahlreichen Rückschlägen geprägt und doch gab sie nie auf. Was wie der äußerst stereotype Plot eines mittelmäßigen Filmes klingt, ist die Lebensgeschichte Marie Curies. Die bekannte Wissenschaftlerin wurde Mitte des 19. Jahrhunderts in Warschau, damals unter russischer Fremdherrschaft stehend, geboren. Schon früh zeigten sich die außergewöhnlichen Fähigkeiten der kleinen Marya, so kann sie bereits mit vier Jahren lesen und hilft ihren älteren Geschwistern oft bei den Hausaufgaben. Doch ihre ältere Schwester Zofia und ihre Mutter sterben früh und daher ist Maryas Kindheit voller Entbehrungen.

Zum Glück gibt es jedoch ihren Vater, der Physiklehrer ist und seine begabte Tochter von klein auf fördert. So entdeckt Marya ihre Liebe zu den Naturwissenschaften, die sie später zum Studium nach Paris führen wird.

So beginnt die Lebensgeschichte Marie Curies, die im Graphic Novel “Marie Curie: Ein Licht im Dunkeln” von Frances A. Østerfelt, Anja C. Andersen und Anna Blaszczyk künstlerisch umgesetzt wurde. Dabei hat es mich beim Lesen nicht nur erstaunt, mit welcher Unermüdlichkeit Marie Curie ihre Ziele verfolgte, sondern auch wie wunderschön die polnische Illustratorin das Buch gestaltet hat. Es hat mir wirklich unglaublich viel Freude bereitet, die detailreichen Bilder zu betrachten und mich regelrecht in diesen zu verlieren. Denn beim Lesen bietet sich einem ein regelrechtes visuelles Feuerwerk, nicht dass die Gestaltung sonderlich flamboyant wäre, aber das Buch versprüht eine gewisse Magie. Diese ergibt sich auch daraus, dass Bild und Wort hier wahrhaft harmonieren, sie eine unzertrennliche Einheit bilden.

Dabei sind sowohl die Bilder als auch der Text auf den ersten Blick recht simpel gestaltet, so dass auch ältere Kinder das Graphic Novel verstehen dürften, aber auch der anspruchsvolle Leser kann in dem Buch viel entdecken und erfahren.

Zusammengefasst bin ich der Überzeugung, dass das Graphic Novel sehr gelungen ist, denn es ist nicht nur exzellent gestaltet, sondern erzählt auf gut verständliche Weise die sehr inspirierende Geschichte von Marie Curie, die von Träumen, Wissenschaft und Liebe, aber vor allem von Hoffnung handelt.


Erschienen bei Knesebeck

Deine Meinung zu diesem Buch?
Autorin / Autor: Victoria - Stand: 27. März 2020