Lost girl - Im Schatten der Anderen

Autorin: Sangu Mandanna

Buchcover Lost girl

Als Echo ist es ihre Aufgabe ihre Andere im Todesfall zu ersetzen. Eva lebt abgeschottet von der Welt und lernt alles über Amarras Leben. Was sie isst, was sie in der Schule lernt, was sie mit ihren Freunden macht und auch wen sie liebt. Doch ein Echo zu sein, ist sehr gefährlich, denn Echos sind gesetzlich verboten. Deshalb muss Eva Amarra perfekt spielen, als sie diese ersetzen soll. Doch wird sie es schaffen, keinen Fehler zu machen und auch noch ihre eigene Liebe zu Sean zu vergessen?

Das Buch ist in drei Teilen geschrieben. Jeder Teil handelt von einem anderen Lebensabschnitt. So behandelt der erste Teil Evas Leben, wie sie lernt Amarra zu sein. Ihre Lebensumstände werden beschrieben und der Leser lernt langsam, was Eva ist und was es für sie bedeutet ein Echo zu sein.
Im zweiten Teil kommt sie dann zu Amarras Familie, da Amarra gestorben ist. Sie muss das Leben einer anderen Person leben, was sich als sehr schwierig erweist.
Im letzten Teil wird dann Evas Kampf beschrieben, um am Leben zu bleiben. Denn Echos sind verboten und es gibt Jäger, die Echos töten. Außerdem entsteht ein Echo auf unnatürliche Weise, weshalb viele Menschen einem Echo mit Misstrauen begegnen. Die Aufteilung des Buches ist sehr schlüssig und macht dem Leser bewusst, wie viel Zeit teilweise vergeht.

Der Leser lernt in dem Buch viel über Eva und ihre Lebensumstände. Das Buch regt sehr stark zum Nachdenken an und man fragt sich unweigerlich, was wäre, wenn man Menschen wirklich klonen könnte. Was für ein Leben würde so ein Klon führen? Hat ein Klon überhaupt wirklich ein eigenes Leben? Des Weiteren regt das Buch den Leser dazu an, über den Tod nach zu denken. Natürlich vermisst man einen verstorbenen Menschen, aber will man ihn durch jemand anderen ersetzen? Könnte ein Klon überhaupt einen geliebten Menschen ersetzen? Oder sollte man diese Person nicht besser gut in Erinnerung halten?

Ich fand das Buch gut. Es ist spannend und erzählt eine Geschichte, die so ähnlich schon häufiger thematisiert wurde. Dennoch ist das Thema immer noch aktuell. Man kann sich gut in Eva hinein versetzen und fühlt mit ihr. Am Anfang ist das Buch teilweise vorhersehbar, so weiß man zum Beispiel direkt zu Beginn, dass Amarra irgendwie sterben wird und dass Eva sie ersetzen muss. Der Rest der Geschichte beinhaltet jedoch zahlreiche Wendungen und Überraschungen, so dass das Buch spannend ist. Mir hat es Spaß gemacht das Buch zu lesen. Allerdings würde ich es nicht für Kinder unter 13 Jahren empfehlen, da dafür das Thema zu komplex sein könnte.

Erschienen bei: Ravensburger Buchverlag

Deine Meinung zu diesem Buch?

Weiter >>

Autorin / Autor: ilkachen - Stand: 03. September  2012