Lost Chronicles of Zerzura

Für den PC

Feodor und sein Bruder Ramon leben im Jahre 1514. Sie sind Erfinder und sollen für einen reichen Grafen eine Flugmaschine entwerfen. Doch dann landet ein Schiff der Inquisition im Hafen ihrer Stadt und verhaftet Ramon. Bei dem Versuch seinen Bruder zu retten wird Feodor erwischt und muss fliehen. Er kann dank seiner Flugmaschine knapp entkommen. Doch nach einer eher kurzen Reise bleibt er an einem Kirchturm hängen und muss sich ein anderes Mittel suchen, um nach Thripolis zu gelangen. Denn dorthin hat die Inquisition Ramon verschleppt. Wird es Feodor gelingen seinen Bruder zu befreien?

Über das Spiel
"Lost Chronicles of Zerzura" ist ein klassisches Point & Click Adventure. Dabei wird man vor logische Rätsel gestellt. Man soll zum Beispiel das Fluggerät bauen, dazu braucht man natürlich erstmal Material. Erst findet man heraus, was für Material man braucht und dann muss man noch irgendwie das benötigte Material auftreiben. Das geht nicht immer so leicht. Manchmal hat man Glück und findet etwas beim Durchstöbern der Räume, andere Dinge bekommt man erst, wenn man Gefallen erledigt.
Bei dem Spiel ist vor allem logisches Denken gefragt. Allerdings passiert es bei manchen Spielen dieses Genres, dass man um so viele Ecken denken muss, dass man ohne Tipps niemals auf eine Lösung kommen würde. Dann kommt zumindest bei mir Spielfrust auf. Das ist bei "Lost Chronicles of Zerzura" nicht so. Alle Rätsel sind gut lösbar, aber auch nicht so leicht, dass es langweilig wird. Die Personen in dem Spiel sind auch sehr liebenswert. und die Geschichte hat ein paar nette Wendungen.

Fazit
Alles in allem ein sehr schönes und gut spielbares Spiel. Einziger Punkt, den ich schade finde ist, dass man bei den Zwischenfrequenzen, die die Geschichte erzählen, mehr hätte machen können als nur eine Art Schwarz-Weiß Comic.

Erschienen bei dtp entertainment

Weiter >>

Was sagst du zu dem Spiel?
Autorin / Autor: schokodrop - Stand: 12. März 2012