Lasst Gesichter sprechen

Studie: Auch für soziale Anliegen lässt sich gut mit Menschlichem werben

Bild: LizzyNet

Von etlichen Verpackungen und Werbeanzeigen lachen uns Gesichter an. Niedliche Babys grinsen auf Zwibackpackungen  und schöne Frauen lächeln verführerisch von Parfüm-Flakons. In der Industrie weiß man schon lange, dass menschliche Gesichter die Bindung zum Konsumenten erhöhen und stärker zum Kauf verführen als es sachliche Argumente je könnten.

Ein internationales Forscherteam hat nun untersucht, inwieweit sich eine derartige Vermenschlichung auch für soziale und gemeinnützige Anliegen einsetzen lässt. "Wir sind uns nicht wirklich darüber bewusst, warum der Anblick eines menschlichen Gesichtes in einer Kampagne auf uns so eine Wirkung hat, aber wir fühlen definitiv eine tiefere Verbindung dazu" erklärt einer der Studienautoren, Pankaj Aggarwal.

Allerdings setzten sie in ihrer Studie weniger auf den Effekt von verführerischem Lächeln, sondern von traurigen Gesichtern, die uns irgendwie Schuldgefühle machen. Denn offenbar sind diese besonders wirksam, um Menschen dazu zu bewegen, sich für die Umwelt oder soziale Belange einzusetzen. Die WissenschaftlerInnen untersuchten also die Wirkung einer traurig drein blickenden Biotonne, die um Futter bittet ("Please feed me"). Die arme, hungrige Tonne bescherte den BetrachterInnen nicht nur das schlechte Gefühl, nicht genug Biomüll recycelt zu haben, sondern auch, ein Wesen unglücklich gemacht zu haben. Und diese Schuldgefühle mündeten bei den Testpersonen in dieser Studie offenbar in einer verstärkte Bereitschaft, Müll zu trennen oder aber auch Energie zu sparen.

Wollt ihr euch also für die Umwelt stark machen und andere zum Mitmachen bewegen, dann lasst Gesichter sprechen. Denkbar wäre zum Beispiel das verzweifelte Gesicht einer angelassenen Glühbirne, die so furchtbar schwitzt, weil niemand sie ausmacht oder ein weinender Baum, dem die Abgase zusetzen.

Ganz eigennützig könnt ihr natürlich auch eurem Sparschwein ein zu Tränen rührendes Gesicht verpassen und die Aufschrift "I'm so hungry....". ;-)

Was meinst du dazu?

Lies die Originalmeldung bei psychologicalscience.org

Mehr zum Thema auf LizzyNet

Autorin / Autor: Redaktion / Pressemitteilung, Bild: LizzyNet - Stand: 7. November 2013
 
 
 

Anzeige

Frau mit Tablet, das Lehrer Online zeigt
 

Anzeige

Gruppe Azubis
  • Ausbildung 2019
    Neuer Arbeitsplatz, neue Leute, neue Abläufe, viele neue Regeln. Mit diesen Tipps zum Ausbildungsstart kann nichts schief gehen.. Anzeige
 

Anzeige

MS Wissenschaft
 

Anzeige

 

Musik-Kritiken

 
Ausgepackt
 

Rezensionen schreiben

 

LizzyNet-App

 

Rezensionen

weiße Bücher mit der Aufschrift Rezenionsen
  • Rezensionen
    Buch-, Musik und Filmtipps von und für Mädchen!
 

Informier dich!

 

Kontakt

 

Vernetz dich mit uns