Fluchen macht stark

Experiment: Fluchen verbessert Ausdauer und Stärke

Die Bezeichnung "Kraftausdruck" kommt nicht von ungefähr. Offenbar verleiht Fluchen nämlich tatsächlich Kraft. Das haben Forscher_innen in zwei Experimenten zeigen können, in denen Testpersonen nach Flüchen eine größere Ausdauer bewiesen oder einen stärkeren Händedruck aufwiesen. Die 52 Testpersonen sollten mal nach ausgiebiger Flucherei, mal ohne zu fluchen auf dem Fahrrad strampeln oder aber einen Handtrainer zusammenpressen. Dabei zeigte sich, dass die Teilnehmer_innen eine größere Ausdauer und eine bessere Leistung in der Kraftaufgabe aufwiesen, wenn sie zuvor ordentlich geschimpft hatten.

Es ist schon länger bekannt, dass Fluchen hilft, Schmerzen besser zu ertragen. Es wird vermutet, dass das Gemecker das symphatische Nervensystem stimuliert, das ist das System, das beispielsweise zu Herzklopfen in Gefahrensituationen führt. "Wenn das der Grund ist, würden wir erwarten, dass Fluchen Menschen auch stärker macht, und das ist genau das, was wir in den Experimenten festgestellt haben", erklärt Studienautor Richard Stephens von der Keele University. Trotzdem sahen die Wissenschaftler_innen ihre Vermutungen nicht wirklich bestätigt, denn weder war der Herzschlag bei den gestärkten Fluchenden erhöht, noch zeigten sich andere messbare Effekte, die man erwarten würde, wenn das symphatische Nervensystem verantwortlich für den Stärkezuwachs wäre.

Offensichtlich macht Fluchen also stark - zumindest im Rahmen dieser Experimente - der Grund dafür muss aber erst noch erforscht werden. Dennoch kann es nach jetzigem wissenschaftlichen Stand nicht schaden, vor anstrengenden körperlichen Herausforderungen mal kräftig zu fluchen. Achtet vielleicht nur darauf, dass ihr dabei andere Menschen und Zuhörer nicht in Mitleidenschaft zieht ;-).

Die Ergebnisse ihrer Forschung stellten die Forscher_innen auf der jährlichen Konferenz der British Psychological Society in Brighton vor.

Quelle:

Was denkst du darüber?
Autorin / Autor: Redaktion - Stand: 9. Mai 2017