Kopfüber in den Sommer

Autorin: Rachel Cohn

1. Teil:
Annabell Schuber, eine 12-jährige launische klamottensüchtige New-Yorkerin, reist für die Ferien nach Australien zu ihrem Vater Jack und seiner neuen Familie. Nur leider kann Annabell die „Patchies“ von vorneherein nicht leiden und beschließt ihren Dad zurück nach New York mitzunehmen. Besonders mit ihrer gleichaltrigen Stiefschwester Lucy, die nach Annabells Meinung überhaupt keinen Modegeschmack hat, versteht sie sich anfangs gar nicht. Erst als sie sieht, dass Lucy in Sydney keine richtigen Freunde hat und oft gehänselt wird, hilft Annabell ihr Freundschaften mit anderen Mädchen zu schließen. Ab da werden auch Lucy und Annabell Freunde. Darum begleitet Annabell ihre Stiefschwester auch ,als diese nachts von zu Hause wegläuft um zu ihrer Oma nach Melbourne zu fahren. In Melbourne begegnet Annabell auch ihrer ersten großen Liebe Ben, mit dem sie auch ihren ersten Kuss erlebt.
Ben ist Lucys Ex-Stiefbruder (Sein Vater war mit Lucys Mutter für ein Jahr verheiratet, bis sie sich in Freundschaft trennten). Als die Mädchen zurück nach Sydney reisen, erwartet sie eine kleine Überraschung : Annabells Mutter Angelina ist mit ihrem neuem Freund Harvey und dessen Sohn Weaties, dem größten Nerd an Annabells Schule, zu Besuch nach Australien geflogen.

Am Ende des 1. Teils verträgt Annabell sich mit den „Patchies“ und findet es nicht mehr so schlimm, dass ihr Vater in Australien bleibt und nicht mit ihr nach New York zurückfliegt.

2. Teil:
Jack und die „Patchies“ sind von Australien nach Amerika ausgewandert und leben nun in Los Angeles. Annabell und ihre Mutter, deren Ehe mit Harvey auf der Kippe steht, besuchen diese die Sommerferien über. Auch Weaties ist mit von der Partie, weil er seine Mutter besucht, die auch in Los Angeles wohnt aber so gut wie keine Zeit für ihn hat. Zu allem Überfluss verliebt sich Weaties in Lucy, die aber wiederum kein Interesse hat. Auch Annabell schwebt auf Wolke sieben, seit ihr Schwarm Ben sie in Los Angeles besucht. Aber Ben hat auch anderes im Kopf, zB die neue Freundin seines Vaters, die er doch so gar nicht leiden kann.
Ein riesengroßes Chaos beginnt...

Fazit:
Das Buch sprüht nur so vor Witz und kindischem Charme. Die ganzen „Zufälle“ und die zu schnelle Entwicklung der Charaktere lässt das Buch zwar unrealistisch erscheinen aber nicht weniger unterhaltsam. Besonders lustig fand ich die Stellen zwischen den sehr unterschiedlichen Stiefgeschwistern Annabell, die jedem Modetrend hinterherläuft, und Weaties, der für jede Situation eine Statistik parat hat. 

Obwohl Rachel Cohns Schreibstil nichts Besonderes ist, lässt sich das Buch einfach und flüssig lesen.  „Kopfüber in den Sommer“ ist bestimmt nicht das „beste Buch der Welt“ aber trotzdem eine nette Sommerlektüre.

Erschienen bei: Cbj Verlag

Weiter >>

Autorin / Autor: zuckerwatte - Stand: 4. Juli 2011
 
 

Anzeige

Gruppe Azubis
  • Ausbildung 2019
    Neuer Arbeitsplatz, neue Leute, neue Abläufe, viele neue Regeln. Mit diesen Tipps zum Ausbildungsstart kann nichts schief gehen.. Anzeige
 

Anzeige

MS Wissenschaft
 

Anzeige

 

Musik-Kritiken

 
  • FutureBrain
    Der Schreibwettbewerb im Wissenschaftsjahr 2019 - Künstliche Intelligenz
 
Ausgepackt
 

Werben auf LizzyNet

Blaue Computermaus
 

Rezensionen schreiben

 

LizzyNet-App

 

Rezensionen

weiße Bücher mit der Aufschrift Rezenionsen
  • Rezensionen
    Buch-, Musik und Filmtipps von und für Mädchen!
 

Informier dich!

 

Kontakt

 

Vernetz dich mit uns