Juniper Berry

Autor: M.P. Kozlowsky

Buchcover Juniper Berry

Juniper Berry lebt einsam. Ihre Eltern sind fast nie da, und wenn verhalten sie sich merkwürdig. Sie lebt in einer großen Villa, abgeschieden der Zivilisation und darf nie vom Grundstück weg. Doch eines Tages trifft sie im Wald den "Nachbarsjungen" Giles. Er erzählt ihr, dass sich seine Eltern in letzter Zeit komisch verhalten, er beschreibt sie, wie Juniper ihre Eltern auch beschreiben hätte: Immer abwesend, sie schleichen sich Nachts aus dem Haus... Zusammen machen sie sich auf die Suche nach dem Geheimnis...

Das Buch ist eigentlich ganz gut geschrieben, Personen gut erklärt, und, ich MUSS es einfach erwähnt haben: die Bilder sind genial! Junipers Gedanken werden sehr gut beschrieben, man kann sich sehr gut in sie hineinversetzen: in ihre Einsamkeit, ihre Sehnsucht nach der Welt hinter den goldenen Toren ihrer Villa und das Glück, endlich einen Freund gefunden zu haben. Es wird nur auf Juniper richtig eingegangen, nur auf ihre Gedanken und ihr Verhalten, dass finde ich nicht so gut. Die Geschichte ist aber, allem in allem, sehr schön und nimmt immer wieder eine überraschende Wendungen. Ich empfehle sie allen Fantasie-Fans weiter!

Erschienen bei: arsedition

Weiter >>

Autorin / Autor: friseur - Stand: 6. Februar 2012