If I could save the world

Autorin: Jennifer Sieglar (Bekannt aus Logo)

In ihrem Buch „If I could save the world“ gibt die Spiegelbestseller Autorin Jennifer Sieglar, bekannt aus Logo!, fünfzig Tipps, wie jeder von uns etwas zum Umweltschutz beitragen kann.

In dem Buch wird zum Beispiel kindgerecht erklärt, warum Fleisch essen schlecht für die Umwelt ist. Außerdem wird einem auf der nächsten Seite die Möglichkeit gegeben, seinen eigenen Konsum zu reflektieren und sich darüber klar zu werden, auf was man verzichten könnte. Auch 49 andere Tipps, wie man im Alltag als Kind und als Erwachsener die Umwelt schonen könnte sind enthalten.

Das Buch hat ein ganzheitliches Konzept, es wurde - bis auf die Bindung - nach den cradle-to-cradle Standarts in der Kathegorie Silber, also umweltfreundlich, gedruckt. Die bunten Farben und coolen Zeichnungen in dem Buch machen das Lesen zu einem besonderen Erlebnis.

Meine Meinung
Mir persönlich hat das Buch zunächst gut gefallen, die Tipps waren gut begründet und es war spannend zu lesen. Mit der Zeit wurde es mir persönlich aber langweilig, denn die meisten Tipps kenne und befolge ich schon. Außerdem fand ich es schade, dass es keine DIY-Anleitungen für umweltfreundliche Kosmetik, Putzmittel oder ähnliches gab. Dafür dass es ein Buch zum Umweltschutz im Alltag war, bedeuten mache Tipps ganz schöne Einschnitte im Leben. So wird man nicht von heute auf Morgen Veganerin. Außerdem befolgt die Autorin nicht einmal selbst diesen Tipp, was ich etwas komisch fand. Dadurch, dass es für jeden Tipp nur eine Doppelseite gibt, von der die rechte Hälfte Linien zum Eintragen bietet, kann das Thema das jeweiligen Tipps nur immer kurz angerissen werden, wird dann aber nicht weiterverfolgt. Dabei fehlen mir wichtige Informationen wie Bezugsquellen von festem Shampoo, das gibt es schließlich nur in wenigen Läden oder im Internet…
Insgesamt fand ich es traurig, dass die Tipps nicht verbunden waren. So hätte man zum Beispiel erklären können, wie man festes Shampoo umweltfreundlich im Internet bestellen kann, statt daraus zwei Tipps zu machen. Für „Anfänger“ im Umweltschutz ist das aber wahrscheinlich besser, denn so können sie sich zunächst einzelne Tipps heraussuchen und müssen nicht zu viele Veränderungen auf einmal vornehmen. Dass das Buch Platz zum Eintragen bietet, ist bei genauerem Überlegen unnötig, weil nicht alle Leser diese Möglichkeit nutzen würden und somit Papier verschwendet wird.
Wer unbedingt schriftlich reflektieren möchte, kann dies ja auf einem Schmierzettel tun. Ich persönlich habe und werde nichts in dieses Buch eintragen, sodass man mit der selben Papiermenge zwei statt einem Buch hätte drucken können.

Fazit
Das Buch ist sowohl für Kinder ab zehn Jahren als auch für Erwachsene geeignet, die sich für Umweltschutz interessieren oder die, die nicht wissen, wie sie klimafreundlich leben können. Auch neugierigen Menschen, die mal etwas anderes ausprobieren möchten, wird dieses Buch sicher gefallen. Selbst Handy süchtige Teenager werden durch einige mit dem Internet verbundene Aktionen sicher Spaß haben.

Erschienen bei Planet!

Deine Meinung zu diesem Buch?
Autorin / Autor: Miriam - Stand: 21. Juli 2020