I bet you'll die

Autor: Thomas Feibel

Buchcover I bet you'll die

In dem Roman „I bet you will die“ von Thomas Feibel geht es um ein Mädchen, das eine außergewöhnliche Begabung für Spiele hat.

Ein großer Teil der Welt wird von einem Staat namens „Play-Zone“ regiert. Die P-Zone ist ein einziges riesiges Kasino, man bezahlt sogar mit „Gints“, die man bei Strategie- und Glücksspielen gewinnen kann. Die Männer des Staates sind größtenteils spielsüchtig und das lassen sich die Frauen nicht länger gefallen. Sie gründen ihren eigenen Staat, die „Mother-Zone“. Es gibt nun zwei Staaten: in dem einen leben überwiegend Männer, in dem anderen Frauen. Da diese Staaten streng voneinander getrennt sind, führt das zwangsläufig zu niedrigsten Geburtenraten. Die Frauen gehen sogar so weit, Männer der P-Zone nachts zu entführen, um sie zu Samenspenden zu zwingen.
In diesem Chaos wächst Soni auf. Die ersten Jahre lebt sie mit ihrer Mutter in der M-Zone, doch dann gelangt sie in die P-Zone und wird eine der besten Spielerinnen. Da ihr Vater eine Legende in der Spielstadt ist, erhält sie von der Regierung einen Spionageauftrag. Doch ist diese Regierung wirklich die Richtige?

Meine Meinung
Mehr als zwei Drittel der Spielsüchtigen sind Männer, was auch in diesem Buch deutlich wird. Die Frauen halten es nicht mehr aus, dass die Männer z.T. sogar ihr Leben verspielen und gründen ihren eigenen Staat.
Die Idee dieses Spielstaates ist ziemlich originell, aber wenn man sich den Beruf des Autors ansieht, wundert man sich darüber nur noch wenig. Als Leiter des Büros für Kindermedien gehört es zu seinem Job (Computer-)Spiele zu testen. Also warum soll er kein Buch über einen Staat, der auf Spielen basiert, schreiben?

Ein Staat, in dem nur gespielt wird, ist natürlich sehr faszinierend. Das allein macht das Buch schon lesenswert. Hinzu kommt, dass der Streit zwischen Männern und Frauen und ihren verschiedenen Ansichten vom Leben, auch ein interessantes Thema ist.
Und dann geht es auch noch um einen spannenden Spionagefall, in dem die Agenten zwischen ihrem Auftragsgeber, der Regierung, und den anderen Menschen stehen. Klingt nach einem spannenden und aufregenden Roman? Das ist er auch!
Das Buch ist unglaublich fesselnd, doch dann kommt der Schluss. Ein verwirrender und abrupter Schluss. Was ist denn jetzt passiert, fragt man sich als Leser. Ich weiß es nicht, vielleicht soll es einen zweiten Band geben und das Buch endet deshalb so seltsam?

Erschienen bei Sauerländer

Weiter >>

Autorin / Autor: lilalil - Stand: 12. März 2012