Hin und weg von dir

Autorin: Henriette Wich

Das Buch „Hin und weg von dir“, geschrieben von Henriette Wich, ist ein ganz besonderes Buch: Es ist zweigeteilt, sprich, man kann es von vorne und hinten lesen. Die Geschichte dreht sich um Sandro und Jasmin. Diese sind auch die beiden Erzähler der unterschiedlichen Geschichten, die doch irgendwo zusammen gehören.

Jasmin ist ein 16-jähriges flippiges Mädchen. Sie legt viel Wert auf Mode, Partys und flirtet wahnsinnig gerne mit Jungs. Bei diesen hat sie zwar Erfolg, aber ihre Beziehungen bleiben meist an der Oberfläche und sind schnell vorbei. Sie glaubt langsam nicht mehr daran, jemals den Richtigen zu finden - bis sie Sandro begegnet. Sie verliebt sich auf den ersten Blick in ihn und obwohl Jasmin Zweifel hat, ob es diese Liebe auf den ersten Blick wirklich gibt, geht ihr Sandro nicht mehr aus dem Kopf und sie will ihn unbedingt wiedersehen. Dabei stößt sie allerdings auf allerhand Hindernisse.

Auf der anderen Seite ist da Sandro. Er ist eher der stille Typ. Er weiß alles über Actionfilme und hofft, selbst einmal welche zu drehen. Bei seiner Freundin Lotte blüht er richtig auf. Als diese die Beziehung beendet, ist er völlig fertig. Er glaubt nicht, dass er sich jemals wieder so verlieben kann. Doch dann kommt der Moment, der alles verändert: Er stößt mit Jasmin zusammen. Auch er kann nach der großen Enttäuschung mit Lotte nicht mehr an Liebe auf den ersten Blick glauben, doch auch er will Jasmin wiedersehen. Aber die Hindernisse, die ihm in den Weg gelegt werden, machen das nicht einfach.

Meine Meinung:
Das besondere an dem Buch ist, dass man es von zwei Seiten lesen kann. Auf der einen Seite erzählt Jasmin ihre Geschichte, auf der anderen Seite Sandro. Eine einzelne Geschichte lässt viele Lücken offen. Erst, wenn man beide gelesen hat, setzt sich alles zu einem ganzen zusammen.
Im Großen und Ganzen ist die Geschichte allerdings ziemlich unrealistisch und hat wenig Tiefgang. Viele Details, die die Geschichte authentischer machen würden, werden nicht erzählt. Die Gefühle der Protagonisten sind zwar klar, aber es ist alles sehr schwarz-weiß.
Schön zu lesen ist das Buch trotzdem, es ist sehr einfach geschrieben, und auch die Geschichte ist sehr einfach.
Ich würde das Buch für Mädchen zwischen 13 und 15 Jahren empfehlen, für Jüngere ist es meiner Meinung nach nicht so geeignet und für Ältere vielleicht ein bisschen langweilig.


Erschienen im Carlsen Verlag

Weiter >>

Autorin / Autor: spinne15 - Stand: 08. August 2011
 
 
 

Anzeige

Frau mit Zopf als Bart
 

Anzeige

Frau mit Tablet, das Lehrer Online zeigt
 

Musik-Kritiken

 
Ausgepackt
 

Rezensionen schreiben

 

LizzyNet-App

 

Rezensionen

weiße Bücher mit der Aufschrift Rezenionsen
  • Rezensionen
    Buch-, Musik und Filmtipps von und für Mädchen!
 

Informier dich!

 

Kontakt

 

Vernetz dich mit uns