Generation Hope: Wie wir gemeinsam die Welt verändern

Autorin: Kimberlie Hamilton
Illustratorin: Risa Rodil
Übersetzerin: Fabienne Pfeiffer

Hast du manchmal das Gefühl, unsere Welt mit all ihren Problem wächst dir über den Kopf, du möchtest aber trotzdem irgendwo anpacken, irgendetwas verändern? Du brauchst quasi nur noch den richtigen Schwung, um deinen Teil für eine bessere Zukunft beizutragen? Dann könnte Generation Hope ganz gut zu dir passen.

Das Buch befasst sich (wie der Titel schon sagt ;-) ) allgemein mit Erfindungen, Klimawandel, Elektrizität, Mobbing und noch ganz viel mehr wo Verbesserungsspielraum ist und hat in den einzelnen Kapiteln dabei eine klare Gliederung. Zusätzlich werden z.B auch pro Abschnitt immer ungefähr vier Aktivist_innen aus Ländern auf der ganzen Welt vorgestellt; in einem kurzen Text und Steckbrief.

Dabei kamen aber die Tipps der Autorin, etwa zu weniger Fleischkonsum oder wie man Elektrizität sparen kann, nicht zu kurz- es gab viele Hinweise, von denen ich und du vielleicht auch schon mal gehört hast, aber auch einige neue Perspektiven.
Was definitiv auch erwähnt werden muss, ist die Innengestaltung. Alles ist sehr farbig, mit einprägsamen Schriften und tollen Zeichnungen, auch von den Aktivist_innen. Das sieht sehr schön aus, hat mich persönlich beim Lesen und Nachdenken aber öfters etwas aus dem Konzept gebracht, weil die verschiedenen Gestaltungen und Schriften teilweise sehr vom eigentlichen Text abgelenkt haben.

FAZIT: Generation Hope ist ein wirklich fundiertes Buch zum Thema ,,wie kann ich persönlich die Welt ein Stück besser machen“ und für alle, die auf diesem Weg ein wenig Rückenwind brauchen. Es strotzt vor Zitaten, tollen Illus und Personen, die das gemacht haben, was sie für richtig hielten. Abgesehen davon, dass die Gestaltung innen vielleicht manchmal etwas ,,too much“ war, war das Lesen, Ärgern, welche Probleme immer noch Alltag sind und wie auch oben geschrieben, Nachdenken darüber, sehr angenehm, auch vom Schreibstil.

Noch ein kleines Plus, nicht zu vergessen, hinten gab es auch noch ein Glossar, in dem Begriffe wie Zyklon oder autodidaktisch erklärt wurden, aber auch Links zu Websites und Aktionen von den jungen Menschen, deren Projekte vorgestellt wurde. In dem Sinne: Frohes Erfinden, Neudenken und Verändern!


Erschienen beim Dressler Verlag

Autorin / Autor: Julika - Stand: 24. Juni 2022