Feuerwear - Unikate aus Feuerwehrschlauch

Kilometerweise nachhaltige Mode

Seit über zehn Jahren produziert das Kölner Unternehmen außergewöhnliche Taschen und Accessoires aus gebrauchten Feuerwehrschläuchen, die ihren letzten Dienst geleistet haben. Was der Gründer Martin Klüsener 2005 mit einer Diplomarbeit und ein paar Prototypen begann, entwickelte sich zu einem gefragten Kultlabel. Täglich verarbeitet Feuerwear mehr als 100 Meter Feuerwehrschlauch zu widerstandsfähigen Accessoires.

Außergewöhnlicher Stoff, langlebiges Material
Schon als Schüler war Martin Klüsener Feuer und Flamme für das Textilhandwerk und probierte sich an der Nähmaschine im Keller des Elternhauses. Die Idee aus gebrauchtem Material individuelle Produkte zu schaffen, war spätestens mit seiner Diplomarbeit zum Thema Upcycling geboren. Dabei wurde die Theorie direkt in die Praxis, und zwar in ein Taschenlabel, umgesetzt. Martins Hauptfokus war von Beginn an das Thema Nachhaltigkeit. Zudem wollte er zeigen, dass umweltbewusste Mode auch stylisch sein kann. Doch warum gerade Feuerwehrschlauch? Es sollte ein außergewöhnlicher Stoff sein, der langlebig ist und vor allem ein Material, das in unmittelbarer Nähe vorhanden ist. Bei einer Feuerwache entdeckte er schließlich ausgemusterte Schläuche, die für den Abfalltransport bereit standen. Er durfte ein paar Stücke mit nach Hause nehmen und entwickelte ein Design. Damit begann 2005 nicht  nur der Einsatz von Feuerwear, sondern auch eine neue Ära für das robuste Ausgangsmaterial. Feuerwehrschläuche, die ihren letzten Dienst angetreten sind, erhielten ab jetzt ein zweites Leben. Sein Bruder und Geschäftspartner Robert Klüsener konnte als studierter Betriebswirt hilfreichen Input zu Vertriebsstrategien und Markenausbau beisteuern.

100 Kilometer Schlauch
Mittlerweile gibt es die Unikate aus gebrauchtem Feuerwehrschlauch in über 300 Geschäften in 18 Ländern auf vier Kontinenten. Das ist auch gut für die Umwelt, erklärt Martin Klüsener: „Allein in den letzten drei Jahren haben wir über 100 Kilometer Schlauch zu stylischen Taschen, Gürteln, Schreibmappen und zahlreichen weiteren Accessoires verarbeitet. Aneinandergereiht kämen wir damit von Köln bis nach Maastricht! An Abfall wurde dabei das Gewicht von 50 Kleinwagen eingespart.“

Feuerwear ist bestrebt in allen Bereichen so nachhaltig wie möglich zu agieren. Dazu gehört zum Beispiel die ausschließliche Verwendung von Ökostrom, der Ausgleich von CO2-Emission, sowie der Einsatz eines umweltverträglichen Waschmittels aus nachwachsenden Rohstoffen zur Reinigung der Schläuche.

Die Kölner Firma im Netz

Über das Upcycling-Projekt auf LizzyNet

Autorin / Autor: Feuerwear