Eliza Moore - Steinernes Herz

Autorin: Valentina Fast

Der 2. Band der Dilogie „Eliza Moore“ setzt einige Monate nach dem Ende des ersten Teils an und befasst sich zunächst mit Elizas Versuchen, Widergutmachung zu leisten, nachdem sie eine ganze Horde Sluagh in diese Welt gelassen hat. Nacht für Nacht jagt sie diese Kreaturen und arbeitet nebenher auf ihren Schulabschluss hin, während sie zugleich versucht, über Logan hinwegzukommen.

So ging es direkt spannend los und die Autorin hat es verstanden, diese Spannung über das ganze Buch hinweg hochzuhalten, indem sie Actionszenen und entspanntere Szenen mit Elizas Clique und ihrem Privatleben abwechselte. Ich hatte zwar ursprünglich angenommen, dass Elizas Jagd auf die Sluagh einen größeren Raum einnehmen würde, aber die Autorin hat der Geschichte nochmal eine andere Richtung gegeben, die im Hinblick auf einige Ereignisse im ersten Band viel Sinn ergeben hat und so mehrere Handlungsstränge geschickt zusammengeführt hat.

Damit ist der Abschluss der Dilogie auch sehr rund geworden, denn es wurden alle Fragen auch bezüglich Elizas Schwester Sadie, ihrem Vater und ihrem mysteriösen Klassenkameraden Shawn geklärt. Man könnte natürlich gerne noch eine Fortsetzung dranhängen, da mit der Lösung des Hauptproblems dieser Geschichte die Protagonisten am Ende noch ein neues Ziel bekommen haben, aber auch wenn ich gerne mehr aus dieser Welt lesen würde, ist das Ende schlüssig und steht für sich selbst, was sehr zufriedenstellend ist.

Das Lesen an sich hat auch wieder jede Menge Spaß gemacht, da die Autorin eine wunderbar selbstbewusste und intelligente Protagonistin geschaffen hat, die mit ihrer Schlagfertigkeit immer für witzige Dialoge gut war. Es war auch schön zu sehen, dass Eliza reflektierter geworden ist und sich zum Beispiel nicht mehr kopflos in Gefahren stürzt, sondern vorher drüber nachdenkt, und zu den Konsequenzen ihrer Handlungen steht. Es war außerdem interessant zu sehen, wie sich ihre Beziehung zu Logan entwickelte, nun da ihre Rollen vertauscht waren. Dabei hat mir besonders gefallen, dass die Autorin auf Misskommunikation und ein ewiges Hin und Her verzichtet hat, und die Figuren stattdessen ihre Schwierigkeiten mit Gesprächen klären konnten.

Mir hat diese Dilogie als Ganzes unglaublich gut gefallen, insbesondere die Protagonistin und das Ins- Gegenteil-Verkehren diverser Klischees hebt diese Geschichte von vielen anderen ab und ich möchte sie gerne jedem Urban Fantasy Fan empfehlen!

Erschienen bei One

Deine Meinung zu diesem Buch?

Autorin / Autor: Miriam W. - Stand: 14. November 2022