Der letzte Magier von Manhattan

Autorin: Lisa Maxwell
Aus dem Englischen von Michelle Gyo

Esta Filosik, eine Meisterdiebin und gerade mal 17 Jahre alt, wird von ihrem Professor für einen Auftrag in die Vergangenheit geschickt, und zwar ins Jahr 1901 nach New York. Dort soll sie den letzten Magier finden, ein Buch stehlen und die Welt retten. Esta selbst lebt im 20. Jahrhundert und sie besitzt eine besondere Gabe, mit der sie sich in verschiedenen Zeitebenen aufhalten kann. Als sie ins Jahr 1902 gelangt, merkt sie schnell, dass hier schon länger ein Krieg zwischen zwei Fraktionen von Magiern herrscht. Die einen sind Mitglieder des mächtigen Ordens „Ortus Aurea,“ die anderen Magier leben verborgen im Untergrund. Auch Esta gehört jetzt zu ihnen, da sie sich einer Gang anschließt, die wie sie den Orden bekämpfen wollen. Esta gewinnt schnell das Vertrauen des Anführer Dolph Saunders und seiner Mannschaft. Aber Esta weiß, dass sie jeden in der Vergangenheit betrügen wird, wenn sie die Zukunft retten will. Und sie lernt die Person kennen, dessen Auftrag es war, ihn zu finden. Den Magier Harte Darrigan, der etwas besitzt, hinter dem so viele her sind: Das Buch „Ars Arcana“, in dem etwas geschrieben steht, das den mächtigen Orden „Ortus Aurea“ zerstören kann. Eigentlich wollten Dolph und seine Mannschaft, Harte und Esta zusammenarbeiten, um das Buch zu finden, am Ende spielen alle ein falsches Spiel und das Buch gelangt in die falschen Hände. Und das Schlimmste: Esta erfährt von Professor Lachlan, wer ihre Eltern sind und wie alt sie wirklich ist.

Meine Meinung
Das Buch, „Der letzte Magier von Manhattan“ spielt in der Zukunft und in der Vergangenheit. In diesem Roman geht viel um Magie und Zauberei, aber auch um die Gaben, die die Figuren beherrschen.

Ich finde es sehr hilfreich, dass die Autorin die verschiedenen Kapitel mit den Jahreszahlen und den Städtenamen versehen hat. So ist es einfacher, die verschiedenen Zeitebenen nachzuvollziehen. Der Klappentext und das Cover haben mich schon sehr neugierig gemacht auf das Buch. Das Cover mit den Schlangen und den Schwarzen Farbflecken sehen ein bisschen nach Magie aus. Beim Lesen erfährt man, was diese beiden Schlangen bedeuten. Ich bin schon sehr gespannt, wie es mit Esta und ihren Freunden weiter geht, denn das Ende des ersten Teiles fand ich schon sehr spannend. 

Fazit
Eine fantastische Reise in die Welt der Magie und Zauberei, in dem auch die Magie der Liebe eine gewisse Rolle spielt. Es ist ein Buch auch für jüngere Leser, nicht nur für Erwachsene. Ich würde sagen, ab 15 Jahre und älter. Ich werde dieses Buch meinen Freunden weiterempfehlen und ich bin schon sehr gespannt auf den zweiten Band.

Erschienen bei Knaur TB

Deine Meinung zu diesem Buch?
Autorin / Autor: Sunlina - Stand: 2. November 2019