Dein erster Blick für immer

Autorin: Zoe Folbigg
Übersetzt von Sabine Schilasky

Maya Flowers hat ein gutes Leben: Sie liebt ihren Job bei einer berühmten Modefirma, ist leidenschaftliche Hobbybäckerin, hat tolle Freunde, eine liebevolle Familie und gibt mit Freuden ehrenamtlichen Spanischunterricht. Zu ihrer vollkommenen Erfüllung fehlt ihr jetzt nur noch eines - die große Liebe. Doch Maya verliebt sich schneller, als sie hätte ahnen können - in einen völlig fremden Mann, der ihr morgens im Zug gegenübersitzt.
Maya ist hin und weg und weiß sofort: Das ist er, der Mann, mit dem sie ihr Leben verbringen will! Das Problem daran: Er weiß noch nichts von seinem Glück und Maya muss den ersten Schritt machen. Das tut sie dann auch - doch so einfach ist es natürlich nicht.

"Dein erster Blick für immer" von Zoe Folbigg ist - recht angenehm. Als ich mich an den etwas eigenwilligen Schreibstil gewöhnt hatte, habe ich den Eindruck eines leichten, süßen (Liebes)Romans gewonnen, den man gut zwischendurch lesen kann, wenn einem nicht nach großem Drama oder Herzschmerz ist.

Ein (Liebes)Roman in Klammern deshalb, weil die Liebe zwar durchaus eine tragende Rolle spielt, aber viele Arten von Liebe beschrieben werden (wie zum Beispiel die Liebe zwischen guten Freunden oder der Familie) und nebenher auch so viel mehr passiert, dass die große Liebesgeschichte gar nicht so sehr im Vordergrund steht. Das Cover und der Klappentext wirken definitiv romantischer, als es im Endeffekt beim Lesen ist.

Wer also ein leidenschaftliches Hin-und Her erwartet, mit vielen Aufs-und Abs, bis die beiden sich dann endlich verliebt in die Arme fallen, der wird hier enttäuscht werden. Dahingehend hat es mir persönlich leider an Tiefe gefehlt. Auch gab es einige Themen im Buch, bei denen mir nicht so ganz klar war, warum man diese mit einbauen musste, weil sie für mich die Handlung nicht so ganz voran getrieben haben. Manchmal verliert sich die Handlung sogar ein wenig, weil hin und wieder kurze Nebenstränge auftauchen, die dann nicht weiter ausgeführt werden. Man bekommt also nicht unbedingt eine vollkommen "runde" Geschichte.

Was man mit "Dein erster Blick für immer" aber bekommt, ist eine charmante, kleine Erzählung, deren Stärke es ist, die zwischenmenschlichen Beziehungen unter den Charakteren sehr nachvollziehbar darzustellen, ohne sie dem Leser lang und breit zu erklären.

Ganz nett fand ich auch die kleine Nebenhandlung, bei der man sich eine ganze Weile fragt, warum die überhaupt existiert, und über deren Auflösung zumindest ich dann doch recht überrascht war.
Alles in allem ein ganz niedliches Buch, von dem man sich allerdings nicht die Romantik versprechen darf, die Cover und Klappentext implizieren.


Erschienen bei Bastei Lübbe

Deine Meinung zu diesem Buch?
Autorin / Autor: Sarah H. - Stand: 23. März 2021