Das Libby Garrett Projekt

Autorin: Kelly Oram
Übersetzt von Stephanie Pannen

Libby gilt eigentlich als eine der größten Nerds, doch seitdem sie mit Owen zusammen ist, fühlt sie sich besser, denn immerhin ist er einer der coolsten Jungen der Schule! Was sie jedoch nicht merkt, ist, dass sie ihre Freunde vernachlässigt und sich selbst in dieser Beziehung verliert. Doch dann ist da noch Adam, der ihr plötzlich helfen möchte, Owen loszulassen. Mit einem 12- Schritte Programm! Wird sie sich darauf einlassen?

3,5 Sterne|| ⭐️⭐️⭐️(⭐️)

Nach dem ersten Band habe ich mich riesig auf Libby‘s Geschichte gefreut, zudem weiß ich, was mir Kelly Oram‘s Bücher versprechen: puren Zucker und süße Protagonisten - einfach eine lockere Geschichte für zwischendurch. So war‘s auch dieses Mal… irgendwie. Und zugleich ging es auch tiefer. Ich kann es nicht beschreiben. Dennoch hat mir in der Umsetzung ein bisschen was gefehlt.🙊

Für mich ist Kelly Oram eine Autorin, von der ich blind kaufen würde. Zumindest dann, wenn ich etwas lockeres brauche. Sie schreibt jugendlich, frisch und süß zugleich, dabei bringt sie den einen oder anderen wirklich schönen und berührenden Satz mit ein. Einfach genau richtig für eine Young Adult Geschichte. Für gewöhnlich behandelt sie einzelne Momente eher kürzer und geht nicht sonderlich in die Tiefe, mir hat das bisher nie gefehlt, doch mit „Das Libby Garret Projekt“ hat mir Kelly Oram bewiesen, dass sie sehr wohl tiefer und Gefühlen auf den Grund gehen und sich wichtigen und bedeutsamen Szenen auch länger widmen kann. Diese Abwechslung hat mich überrascht und ich mochte sie. Mein einziger Kritikpunkt an dieser Stelle ist, dass manche Szenen dadurch langatmig wurden und da habe ich viel zu oft ihren leichten Schreibstil vermisst. :-(

Was meiner Meinung nach in diesem Buch die deutliche Stärke ist, sind die Protagonisten. Libby ist eine sehr interessante Hauptprotagonistin, die dem/der Leser_in zeigen kann, dass man sich ändern kann und dass Änderungen Zeit brauchen. Zeit und Geduld. Natürlich wollte ich sie so oft mal wachrütteln und einige ihrer Aussagen sorgten bei mir für Stirnrunzeln, doch das ist eben Libby. Wild, laut, eigen und eben sehr verrückt. Irgendwie habe ich sie liebgewonnen. Jedoch lange nicht so lieb wie Adam! Seine Authentizität, seine liebe- und rücksichtsvolle Art und wie er doch als ruhigerer Charakter die Bühne rockt und die Leser_innen- Herzen im Sturm erobert. Ihn hat man einfach gern! Es fehlte mir einfach nur ein Stück mehr von den Nebenprotagonist_innen, dann wäre es perfekt gewesen!

Nun ja, die Geschichte. Sie ist ruhig und jeder Verlauf nimmt sich die Zeit, die er braucht. Wenn auch manchmal zu lang. Eigentlich geht es um das 12- Schritte- Programm. Das wird aber nur einmal angeschnitten und hat dann später keine wirkliche Bedeutung mehr. Da hätte ich mir etwas mehr gewünscht. Dennoch ist die Geschichte sehr süß und es ist durch und durch eine deutliche Entwicklung zu spüren und das liebe ich!

Es war insgesamt schön, die ganze Science Squad nochmal „wiederzusehen“, Libby näher kennenlernen zu dürfen mit all ihren Leidenschaften, Vorlieben und auch Macken und umso mehr habe ich es genossen, die Entwicklung der Liebesgeschichte zu verfolgen, auch wenn die Umsetzung im Großen und Ganzen nicht perfekt war. :-)


Erschienen bei One

Deine Meinung zu diesem Buch?
Autorin / Autor: Julia M. - Stand: 7. Februar 2022