Das goldene Amulett des Pharao

Für Nintendo DS

Das Spiel "Das goldene Amulett des Pharao" ist ein typisches Wimmelbild Spiel, jedoch mit vielen extra Rätseln.
Wimmelbildspiele zeichnen sich dadurch aus, dass man Gegenstände in Bildern suchen muss, um so des Rätsels Lösung näher zu kommen. So ist es auch hier.

Das Spiel beginnt damit, dass man auf dem Dachboden der Tante nach Gegenständen sucht. Je nachdem, wie viel Zeit man dafür benötigt, bekommt man weniger oder mehr Goldmünzen. Neben den Wimmelbildern gibt es auch noch viele Rätsel zu lösen. Da wären z.B. die Drehsteine, die aussehen wie Dreiecke mit unterschiedlichen Farben an jeder Ecke. Von diesen Steinen befinden sich mehrere auf dem Spielfeld und man muss sie so anordnen, dass z.B. die rote Ecke des ersten Dreiecks an die Rote Ecke des zweiten stößt. Problem hierbei ist, dass nicht alle Dreiecke dieselben Farben besitzen, somit ist es ganz schön viel Arbeit, bis alle Ecken übereinstimmen. Dazu kommt noch der Zeitdruck. Ist die Zeit erst mal vorbei, muss man von vorne beginnen. Ein anderes Spiel ist das Skarabäus-Spiel. Hier muss man versuchen seinen Skarabäus ins Ziel zu senken, jedoch darf er auf diesem Wege keinen Gegner berühren, oder in ein Loch fallen. Ist man mit dem Rätsel im Hause der Tante fertig, wird man ins Museum geführt, wo man erfährt, dass man sich auf eine Reise nach Ägypten begeben soll.  Diese Reise wirft weitere spannende Fragen auf. Diese muss jedoch jeder selber entdecken.

Dieses Wimmelbildspiel hat einen Vorteil, den viele Spiele seiner Art auf dem DS nicht haben. Es hat sehr große Suchbilder, in denen man mit dem Touchpen hin und her wandern kann. Das ist bei vielen anderen Spielen nicht so und man kann die Gegenstände nur schwer erkennen. Hier sieht man alles sehr genau, was das Spielen noch schöner macht. Die Geschichte und die Zwischensequenzen sind sehr schön gestaltet und machen das Spiel spannend. Negativ ist jedoch, dass alles unter Zeitdruck "abgearbeitet" werden muss. Diese Zeit verkürzt sich noch, wenn man in einem Bild falsche Gegenstände anklickt, was auch durch das hin und her wandern mal passieren kann. Für erfahrene Wimmelbildspieler ist das kein Problem, jedoch für Anfänger erschwert es das Spielen sehr. Daher würde ich dieses Spiel keinem Anfänger empfehlen. Auch wenn es kleine Hilfen gibt, wie die Tippsteine, die man in einem Wimmelbild einsetzen kann um Hilfe zu bekommen. Auch der Anubis ist sehr hilfreich. Er erscheint, wenn man länger keinen Gegenstand gefunden hat und durch schnelles Anklicken erhält man einen weiteren Tippstein. Die Rätsel zwischendurch sind sehr spannend und abwechslungsreich. Jedoch ist auch hier der Zeitfaktor ein kleines Problem. Man muss das eine oder andere Rätsel schon mehrmals beginnen, bis man endlich zum Ziel kommt.

Alles in Allem ist das Spiel sehr gelungen, jedoch sollte man etwas Erfahrung bei Wimmelbildspielen mitbringen. Richtige Wimmelbildfans, die normale Spiele zu einfach finden, werden hier einer neuen Herausforderung begegnen.

Diese Spiele haben die Lizzys außerdem getestet:

Autorin / Autor: melodie - Stand: 2. Juli 2012