Dark Queen – Schwarze Seele, schneeweißes Herz

Autorin: Kimberly Derting

Buchcover Dark Queen

In dem von Aufständen erschütterten Königreich Ludania bestimmt die Zugehörigkeit zu einer Klasse, welche Sprache du sprichst oder verstehst. Wenn du vergisst, wo dein Platz ist, kennen die Gesetze der Königin keine Gnade. Allein auf den Blickkontakt mit gesellschaftlich Höhergestellten steht der Tod. Die siebzehnjährige Charlaina, kurz Charlie, versteht alle Sprachen, jeden Dialekt. Eine gefährliche Fähigkeit, die sie schon ihr ganzes Leben lang verstecken muss. Nur in den illegalen Clubs im Untergrund der Stadt kann sie das für kurze Zeit vergessen. Dort trifft sie den geheimnisvollen Max, der eine Sprache spricht, die Charlie noch nie gehört hat, und der beinahe ihr Geheimnis entdeckt. Und als die Rebellen die Stadt schließlich überrennen, ist er es, der erkennt, dass Charlie der Schlüssel für ihren Sieg sein könnte. Doch für wen wird Max sich entscheiden, für das Mädchen, das ihn fasziniert, oder für seine Königin?

Meine Meinung
Charlaina wird in die Arbeiterklasse geboren, was bedeutet, dass sie Englaise und Parshon sprechen darf. Was allerdings niemand weiß, ist, dass Charlaina auch alle anderen Sprachen des Klassensystems verstehen kann. Eine gefährliche Gabe. Diese Gabe muss auch unbedingt ein Geheimnis bleiben, denn sie könnte sonst den Tod bedeuten. Ich finde die Idee mit den verschiedenen Sprachen sehr interessant, doch leider muss ich sagen, dass es in dem Buch nicht richtig gut rübergekommen ist.

Auch die Liebesgeschichte rund um Charlaina und Max war für mich manchmal eher verwirrend: Wieso verguckt sich Max ausgerechnet in Charlaina? Aufgrund ihrer Gabe? Es fehlen einfach zu viele Hintergrundinformationen. Auch die Spannung bleibt leider häufig eher auf der Strecke. Die Handlung fließt vor sich hin, die Sprache und der Schreibstil sind einfach gehalten, für Jugendliche geeignet. Trotz allem fehlen die Höhen und Tiefen. Auch die Charaktere des Buchs blieben eher unscheinbar, nichtssagend; etwas mehr Tiefe hätte auch hier noch etwas mehr Spannung und Verständnis gebracht.

Das Ende des Buches ist dann aber ganz in Ordnung. Schön ist auch, dass das Ende nicht offen ist. Es handelt sich hierbei nämlich um den ersten Band einer Reihe, der in sich aber abgeschlossen und daher auch als Einzelband lesbar ist.

Fazit
Ich finde die Grundidee der Geschichte sehr faszinierend, doch die Umsetzung ist eher mittelmäßig gelungen. Es fehlen zu viele Hintergrundinformationen. Charlaina konnte mir nicht richtig ans Herz wachsen, sie blieb bis zum Ende eher wie eine Fremde für mich.

Erschienen bei: EGMONT INK

Weitere Rezensionen >>

Autorin / Autor: zonneschijn - Stand: 26. März 2012