Bilder aus Blatt und Blüte - Pflanzen sammeln, pressen und komponieren

Autorin: Jennie Ashmore
Übersetzt von Waltraud Kuhlmann

Endlich blühen die Bäume und Blumen wieder. Es ist wieder Sommerzeit. Das heißt, es wird wieder sehr warm, aber auch Zeit, um viel zu entdecken. Beim Waldspaziergang ist es einem bestimmt schon oft passiert, dass man eine schöne Blume entdeckt hat, die man vorher noch nie gesehen hat oder auch, dass man im Blumengeschäft wieder eine Vielzahl an neuen Blumen sieht, die es letztes Jahr noch nicht gab.

In dem Buch „Bilder aus Blatt und Blüte“ wird gezeigt wie man aus Blättern und Blüten tolle Kreationen schaffen kann. Man kann sich auf einzelne Farben wie blau oder rosa konzentrieren oder auch einen bunten Mischmasch aus verschiedenem, wie ich das gemacht habe, zusammenstellen. Ich war erstaunt, was es für interessante Namen für Blumen gibt, z.B. den Tibet-Scheinmohn, die große Knorpelmöhre, Storchschnabelblüte und die Jungfer im Grünen. Neben den deutschen Namen steht auch hinten im Buch immer der botanische Name, z.B. Prunus laurocerasus (Lorbeerkirsche), Arantia major (Große Sterndolde).

Ich habe es meinem Cousin vorgelesen und er dachte, es wären Zaubersprüche von Harry Potter😊.
In Bezug auf das Design werden viele verschiedene Techniken vorgestellt. Es wird sich an dem Patchwork-Design orientiert. Das gibt es beim Nähen: Hierzu werden aus kleinen quadratischen Stoffen Kissen oder sogar Decken zusammengenäht. Das Muster sieht so aus, wie ein Schach-Brett. Man kann aber auch alles kreisförmig anordnen, Quadrate und Dreiecke kombinieren, freie Designs ausprobieren, Papier und andere Bastelmaterialien dem Bild beifügen, mit Farben, wie Aquarell experimentieren, Landschaften und Fantasybilder erstellen – es wird einem einfach zu allem möglichen viel präsentiert.

Bild von bluepink


Die Autorin des Buches hat schon an vielen Ausstellungen teilgenommen, zudem hat sie auch viele Auftragsarbeiten durchgeführt.

Ich fand, dass man durch das Buch sehr viel über die Blumen- und Baumwelt lernen kann. Auch, dass sich so viele Blumen einander ähneln und dass es so viele Arten gibt, lässt einem beim nächsten Spaziergang aufmerksamer werden. Was man aber auf jeden Fall für die Herstellung von einem Bild braucht ist Geduld und Fingerspitzengefühl, weil die Blüten und Blätter, wenn sie getrocknet sind, leicht brechen können.
Viel Spaß beim Ausprobieren, vielleicht gibt es ja bald die nächste Ausstellung von einem von euch😉

Erschienen bei Haupt Verlag

    Deine Meinung zu diesem Buch?
    Autorin / Autor: bluepink - Stand: 24. Juni 2019