Beat vor der Eins

Autorin: Alexandra Helmig

Der Roman „Beat vor der Eins“ von Alexandra Helmig handelt von der fünfzehnjährigen Ina, die gerade ziemlich unzufrieden mit ihrem Leben ist. In der Schule läuft es nicht, sie findet sich zu dick, die Ehe ihrer Eltern ist nur noch Fassade und sie ist hoffnungslos verliebt. Nun versucht sie ihr Leben wieder auf die Reihe zu bekommen, doch auch das klappt nicht wirklich.
Das Buch ist in kurzen, tagebuchähnlichen Abschnitten geschrieben, die meist kontextlos Inas Gefühle in dem Moment abbilden. Diese ungewohnt sprunghafte Erzählweise fühlt sich passend für einen Teenager an und spiegelt ihre durcheinandergewürfelte Welt wider. Die verwendete Sprache ist auch größtenteils simpel und passt zum spontanen Gefühl des Geschriebenen. Ich persönlich fand diese untypische Schreibweise sehr spannend, sie unterstützt auf jeden Fall die unsicheren Gedankengänge der Hauptfigur. Es fiel mir auch sehr leicht, in den Roman einzusteigen und beim Lesen interessiert zu bleiben.

Das Buch ist mit seinen 140 Seiten, die oft nur halb beschrieben sind, sehr kurz. Ich habe es in einer halben Stunde gelesen, dafür ist es aber auch geeignet. Es ist ein knapper Einblick in die chaotische Welt eines Teenagers und spricht in dieser kurzen Zeit überraschend viele ernste Themen an. Besonders die Konflikte mit ihren Eltern, die sie mehr unterstützt als andersherum, sind meiner Meinung nach sehr realistisch und nachvollziehbar dargestellt.

Als Ina dann zum Ende des Romans mit deutlich dunkleren Themen wie sexuellen Übergriffen konfrontiert wird, finde ich diese fast zu kurz behandelt. Hier hätte ich mir noch etwas mehr Auseinandersetzung gewünscht, da dieses traumatische Thema im schnellen Erzähltakt fast verloren geht.
Ein weiterer Kritikpunkt ist auch, dass durch die Kürze des Buchs die Nebenfiguren größtenteils sehr oberflächlich dargestellt sind und man als Leser:in diese teilweise schlecht verstehen kann. Hier wäre etwas mehr Kontext und Fokus vielleicht sinnvoll gewesen.

Ein gutes Konzept ist allerdings die mit dem Roman kommende Playlist, da man dadurch nochmal mehr in die präsentierte Welt abtauchen kann.
Ich würde dieses Buch auf jeden Fall weiterempfehlen, da es in kürzester Zeit schafft die komplexe Gefühlswelt eines Teenagers auf eine interessante Art darzustellen und dabei zahlreiche Themen anspricht, die für viele junge Menschen sehr relevant sind. Es hätte gerne noch etwas länger und detaillierter sein können.

Erschienen bei Mixtvision Verlag

Deine Meinung?