Assalay - Die Rückkehr der Königin

Autorin: Tracey Mathias

Inhalt
Sie sind Kinder, kämpfend gegen die Macht der dreizehn Lords. Auf den Schultern von Gaia und Tal Athanasius liegt die Last eines ganzen Landes, die Hoffnung der Unterdrückten, der Sklaven und der Sterbenden.
Während sich die Intrigen der Lords fortspinnen, versuchen sie alles, um Assalay zu befreien. Doch das ist gar nicht so leicht, wenn das Land in den Fluten eines nicht mehr enden wollenden Regens versinkt. Zusätzlich wird Leo als Verräter gesucht und soll hingerichtet werden.
Den Geschwistern Athanasius und ihren Freunden stehen schwere Zeiten bevor, denn selbst die wilden Drachen sind außer Kontrolle geraten und machen das Land unsicher.
Wird Assalay jemals in Frieden, Freiheit und Einigkeit fortbestehen können?

Meine Meinung
Tracy Mathias weiß, wie man Fantasy schreibt und so hat sie einen glanzvolles Finale dieser Trilogie erschaffen.
Im zweiten Teil passierte zwar mehr, doch auch in „Assalay 03“ bleiben Spannung und Abenteuer nicht aus. Pläne werden geschmiedet, Entscheidungen getroffen und Taten ausgeführt, die alle auf das Ende ausgerichtet sind: das Ende der Regentschaft der Lords.
Die Charaktere entfalten sich während dieses Spektakels endgültig und der eine oder andere beweist seine Stärke, wahre Tiefe oder mutiert zum Verräter. So bleibt bis zum Ende die Spannung erhalten und alles offen.
Die Handlung verstrickt sich mehr und mehr ineinander und ich habe mich beim Lesen gar nicht mehr bremsen können.
Schön ist bei „Assalay 03“ die Vielseitigkeit, die sich in der Handlung, im Schreibstil und in den Charakteren widerspiegelt.
Dieses Buch beendet eine großartige Trilogie, die einmal etwas Anderes zu bieten hat und durchaus auch für Ältere geeignet ist. Denn hier ist am Ende nicht alles gut und jeder glücklich. Opfer sind erforderlich auf dem steinigen Weg ein ganzes Volk aus den Fesseln der Unterdrückung zu befreien. Viele Elemente und Facetten spielen da zusammen, die Gegensätze bewirken und Feuer auflodern lassen. Ich habe das Lesen sehr genossen und mein sehnsüchtiges Verlangen auf den Ausgang wurde befriedigt und zeugt von einer großen Erzählkunst.
Gelungen sind dieses Mal auch wieder das Cover und die Gestaltung im Inneren des Buches, die mit viel Liebe zum Detail hervorsticht. Sicherlich trug auch die Arbeit der Übersetzerin zu diesem tollen Ergebnis bei.

Mein Fazit
Die „Assalay“ - Trilogie kann ich jedem empfehlen. Vielleicht würde ich mir den ersten Teil sparen, da der im Vergleich zu den beiden Fortsetzungen ein wenig langatmig ist und abfällt. Doch alle zusammengenommen sind herrlich, lesenswert und haben einiges zu bieten.
Tracy Mathias zeichnet in dieser Trilogie ein gesellschaftliches Modell, das zwar abgewandelt wurde in eine Fantasy-Form, welches so aber heutzutage in anderen Ländern existiert, die weit entfernt scheinen. Letztlich nimmt die Geschichte hier ein gutes Ende und das wünsche ich den Menschen im wahren Leben auch und hoffe, dass Andere genauso viel von diesem Buch und der Trilogie lernen mögen, wie ich es getan habe.
Denn „Assalay“ ist eine Geschichte des „Mut machens“ und vieler erfüllter, aber auch unerfüllter Hoffnungen.

Erschienen bei: Klopp

Weiter >>

 
 

Anzeige

Gruppe Azubis
  • Ausbildung 2019
    Neuer Arbeitsplatz, neue Leute, neue Abläufe, viele neue Regeln. Mit diesen Tipps zum Ausbildungsstart kann nichts schief gehen.. Anzeige
 

Anzeige

MS Wissenschaft
 

Anzeige

 

Musik-Kritiken

 
  • FutureBrain
    Der Schreibwettbewerb im Wissenschaftsjahr 2019 - Künstliche Intelligenz
 
Ausgepackt
 

Werben auf LizzyNet

Blaue Computermaus
 

Rezensionen schreiben

 

LizzyNet-App

 

Rezensionen

weiße Bücher mit der Aufschrift Rezenionsen
  • Rezensionen
    Buch-, Musik und Filmtipps von und für Mädchen!
 

Informier dich!

 

Kontakt

 

Vernetz dich mit uns