Angst sollst du haben

Autor: Peter Swanson
Aus dem Amerikanischen von Fred Kinzel

Die Künstlerin Henrietta und ihr Mann sind gerade aus der Stadt in die Vorstadt gezogen. Als sie ihre sympathischen Nachbarn, den Lehrer Matthew und seine Frau Mira besuchen, macht Henrietta eine schreckliche Entdeckung. Matthew hat ein kleines Figürchen, das bei einem früheren Mordfall verschwunden ist. Henrietta kannte den damals Ermordeten und ist mit den Details des Mordfalls bestens vertraut. Sofort hat sie die fixe Idee, dass Matthew der Mörder ist und als Leser_in weiß man schnell, dass sie recht hat, denn wir erhalten auch Einblick in die Gedankenwelt Matthews, der abends im Bett genüsslich an seine schönsten Morde denkt.

Auf dem Klappentext des Romans ist davon die Rede, dass der Autor ein Meister des überraschenden Twists sei. Ich war wirklich gespannt darauf, ob es einen solchen wirklich geben könnte, wo doch der Mörder von Anfang bekannt ist und bestenfalls die Umstände noch zu klären wären. Und, ja, irgendwann wurde ich dann doch noch mal überrascht, mehr soll dazu aber nicht verraten werden.

Der Thriller "Angst sollst du haben" heißt im Original "Before She Knew Him", der deutsche Titel passt insofern, als man die Hauptfigur Henrietta ständig ermahnen will, doch nicht so absurd unvorsichtig zu sein. In dem Roman tummeln sich einige gestörte Menschen, es herrscht eine durchweg gruselige Atmosphäre, diverse Morde werden begangen (und teilweise auch unschön detailliert beschrieben) und dunkle Geheimnisse kommen nach und nach ans Licht. Die Figurenkonstellation kommt einem allerdings einigermaßen bekannt vor: Eine Frau mit psychischen Problemen, aber dem richtigen Riecher für Verbrechen, ein überfürsorglicher Mann, der seine Geheimnisse hat, ein netter Nachbar, der keiner ist...

Swanson hat das Thriller-Rad sicher nicht neu erfunden, aber einen atmosphärischen, filmtauglichen Thriller geschrieben, der mehr auf Psychologie als auf Action setzt und die Spannung dauerhaft hoch hält. Nicht alles erscheint einem logisch im Verhalten der Figuren, aber das muss in dem Fall vielleicht so sein. Die Überraschung ist gelungen, obwohl ich die ganz Zeit auf einen Twist gewartet hatte, habe ich mit ihr nicht gerechnet.

Fazit: Ein düsterer, spannender Psycho-Thriller, den man am Stück liest und der für dunkle Winterabende bestens geeignet ist.


Erschienen bei blanvalet

Deine Meinung zu diesem Buch?
Autorin / Autor: luthien - Stand: 12. November 2021