Was macht die Frau am Bau?

Als Frau auf der Baustelle arbeiten? Delfin13 hat es getan und erzählt wie es war.

Praktikum als Bauarbeiterin

Delfin13 ist seit kurzem um einige Erfahrungen und um etliche Schwielen an den Händen reicher, denn sie hat ein paar Wochen Praktikum als Bauarbeiterin hinter sich. Das Praktikum ist die Voraussetzung für den Studiengang Bauingenieurswesen, für den sie sich eingeschrieben hat.

Erzähl mal, wie war dein erster Tag?
Mein erster Tag war richtig anstrengend. Nach einem kleinen Rundgang über die Baustelle, bei dem mir erklärt wurde, was schon gebaut wurde und noch kommen wird, durfte ich gleich loslegen. Zuerst eine einfachere Aufgabe und dann eine richtig anstrengende: Beton wieder wegmachen. Da Beton ziemlich hart ist, ist das ziemlich anstrengend, aber zum Glück hatte ich eine Maschine zur Hilfe.

Was waren deine Aufgaben während des Praktikums?
Ich musste so ziemlich alles machen, was auch normale Bauarbeiter machen: Bewehren, Betonieren, Schalen, Dämmen, ... Nur die Kreissäge und die Kettensäge durfte ich aus Sicherheitsgründen nicht bedienen.

Bewehren??? Schalen? Betonieren, dämmen? Was ist das denn alles?
In einer Betonmauer ist viel Stahl drin, damit sie hält. Bewehren nennt man, wenn man den Stahl aufstellt. Wenn dann der Stahl steht, kommen Platten/Bretter außenrum. Wie eine Schale um eine Frucht. Das nennt man Schalen. Wenn die Schalung steht, kommt der Beton rein. Das nennt man dann Betonieren. Im Winter ist es in einem Haus warm und draußen kalt. Damit die Wärme im Haus bleibt, muss man das Haus mit Wärmedämmung dämmen. Man zieht einem Haus eine Art "Mantel" an.

Danke, jetzt sind wir ja auch schon fast Bauprofis ;-). Was fandest du denn persönlich am schwierigsten?
Dem Kranfahrer zu sagen, dass er den Haken zu mir runterlassen soll. Beim ersten Mal hat er sich einen Scherz erlaubt. Anstatt den Haken zu mir runterzulassen, nachdem ich ihn winkend auf mich aufmerksam gemacht hatte, winkte er einfach zurück und drehte eine kleine Runde...

Was für ein Scherzkeks... Und was fiel dir leicht?
Den Bewehrungsstahl mit Draht zu befestigen. Mit der Zeit hatte ich eine gewisse Routine und dann ging es immer leichter. Aber so schnell wie die professionellen Eisenbieger bin ich noch nicht. ;-)

Du warst doch bestimmt das einzige weibliche Wesen dort - wie war das so allein unter Männern?
Allein unter Männern fand ich es nicht so schlimm. Mit den normalen Bauarbeitern hatte ich auch nicht so viel zu tun, da wir uns auch nicht verständigen konnten. Sie konnten kein deutsch und ich kein bulgarisch. Was mich genervt hat, war, dass sie mir immer Arbeiten abnehmen wollten, obwohl ich sie selbst machen wollte und sie auch geschafft hätte. Aber es hatte auch einige Vorteile, ein Mädchen zu sein. Wenn ich was nicht richtig gemacht habe, wurde mir gezeigt wie ich es richtig mache und wie es einfacher geht.

Kannst du dir vorstellen, dass Bauarbeiterin ein Job für Frauen werden könnte?
Ich denke nicht, dass Bauarbeiterin ein Job für Frauen werden kann, da er körperlich sehr anstrengend ist. Man muss oft schwere Sachen tragen (obwohl der Kran einem einiges abnimmt), man braucht Kraft und man muss bei jedem Wetter draußen arbeiten.

Aber es könnte sein, dass er doch etwas für starke Frauen ist, oder? ;-)
Das stimmt schon, aber ich glaube nicht, dass Bauarbeiter Frauen als gleichwertige Arbeitskräfte einschätzen; sie wollen immer helfen.

Wie bist du eigentlich auf den Beruf Bauingenieurin gekommen?
Ich wollte schon immer einmal Ingenieurin werden. Und dann bei der Suche ist mir Bauingenieur ins Auge gestochen, da ich Architektur auch interessant finde, aber keine Architektin werden möchte. Den entscheidenden Tipp bekam ich von meinem Vater.

Und gibt es dabei Schwerpunkte, die dich besonders interessieren?
Gerade finde ich den Brückenbau am interessantesten. Zum Beispiel, wie werden Brücken gebaut. Wie berechnet man die Statik, dass sie bei einem Sturm nicht einstürzen. Das kann sich auch noch ändern, da ich erst so langsam einen besseren Einblick in das Fach Bauingenieurwesen bekomme.

Vielen Dank für das Interview :-)

Autorin / Autor: Rosi Stolz /Delfin13 - Stand: 4. Dezember 2006