66 Bücher, von denen alle sagen, dass du sie gelesen haben musst #Niegelesen #Kennichtrotzdem #Ichdenkealsobinich

Autorin: Alexandra Fischer-Hunold

Das Buch „66 Bücher, von denen alle sagen, dass du sie gelesen haben musst“ beinhaltet 66 Romanzusammenfassungen von den unterschiedlichsten Werken der letzten Jahrhunderte. Von Sir Arthur Conan Doyle und Agatha Christies Kriminalliteratur über Dracula und „Das Parfum“ bis hin zu dem erst kürzlich erschienenen Roman „Unterleuten“ von Juli Zeh ist alles dabei.

Die Auswahl ist meiner Meinung nach sehr gut getroffen, zumal ich die meisten Bücher vom Namen her zwar kannte, aber inhaltlich darüber noch nichts wusste. Einige Romane wie „Wer die Nachtigall stört“, „Das Parfum“, „Der Richter und sein Henker“ oder „Effi Briest“ haben wir schon im Englisch- und Deutschunterricht in der Schule besprochen und gelesen - gerade da war eine Inhaltsangabe sehr hilfreich.

Die Zusammenfassungen sind alle gleich aufgebaut. Zuerst wird in einem kurzen Abschnitt erklärt, warum das jeweilige Buch in die Liste aufgenommen wurde, und im Anschluss wird der Inhalt wiedergegeben. Die Inhaltsangabe ist immer zweigeteilt: Die Überschrift des zweiten Teils lautet „Achtung, Spoileralarm!“, wahrscheinlich für den Fall, dass man nach dem ersten Teil beschlossen hat, das Buch zu lesen. Das finde ich sehr schön, da der erste Teil der Inhaltszusammenfassung genau da aufhört, wo es spannend wird, und meist folgt auch kurz darauf die erste Wendung in der Geschichte. Nach dem Inhalt geht es weiter mit einer Kurzbiografie des Autors/ der Autorin. In einem weiteren Abschnitt „Klugscheißerwissen“ erfährt man einige Fun Facts. Wusstet ihr zum Beispiel, dass Patricia Highsmith Schnecken züchtete und in ihrer Handtasche bei sich trug? Zum Abschluss werden in 1-2 Sätzen weitere Werke des Autors/der Autorin – sofern vorhanden - vorgestellt.

Das Design des Buches ähnelt einem Handy. Die Vorderseite sieht aus wie ein Chat-Fenster und darunter sind die Autor/inn/en wie Apps dargestellt. Die Seiten innen sind wie ein Schreibblock gestaltet und am Rand findet man einige Kritzeleien und Skizzen – passend zum jeweiligen Thema. Auch sind einige Hashtags angegeben wie #niegelesen oder #kennichtrotzdem, um den Handy-Stil des Romans zu unterstützen. Diese fand ich allerdings ziemlich unnötig und teilweise sind die Hashtags auch so lang, dass man den Satz gar nicht so einfach lesen kann. Abgesehen davon finde ich die Gestaltung des Buches sehr ansprechend – gerade die Innenseiten in dem Notizbuch-Stil.

Empfehlen würde ich das Buch denjenigen, die nicht so gerne insbesondere lange Klassiker lesen, aber gerne wissen würden, wer zum Beispiel Dorian Gray oder der Große Gatsby war. Ich selbst hatte von den besprochenen Büchern nur wenige in voller Länge gelesen. Es sind außerdem nicht nur „uralte“ Romane dabei – auch zeitgenössische Literatur oder Werke wie „Der Herr der Ringe“, die durch Verfilmungen einen höheren Bekanntheitsgrad erlangt haben. Viele Geschichten und deren Wendungen sind wirklich genial, auch wenn ich zugeben muss, dass ich das Original vermutlich nie lesen werde.


Erschienen bei Fischer

Deine Meinung zu diesem Buch?
Autorin / Autor: lucky2000 - Stand: 17. Juli 2017
 
 

Anzeige

Gruppe Azubis
  • Ausbildung 2019
    Neuer Arbeitsplatz, neue Leute, neue Abläufe, viele neue Regeln. Mit diesen Tipps zum Ausbildungsstart kann nichts schief gehen.. Anzeige
 

Anzeige

MS Wissenschaft
 

Anzeige

 

Musik-Kritiken

 
  • FutureBrain
    Der Schreibwettbewerb im Wissenschaftsjahr 2019 - Künstliche Intelligenz
 
Ausgepackt
 

Werben auf LizzyNet

Blaue Computermaus
 

Rezensionen schreiben

 

LizzyNet-App

 

Rezensionen

weiße Bücher mit der Aufschrift Rezenionsen
  • Rezensionen
    Buch-, Musik und Filmtipps von und für Mädchen!
 

Informier dich!

 

Kontakt

 

Vernetz dich mit uns