Ballettschuhe

Autorin: Noel Streatfeild; Übersetzung: Irmela Brender

„Ballettschuhe“ ist ein Buch, welches 1936 von Noel Streatfeild geschrieben wurde und jetzt wieder als neue Auflage erschienen ist.

Noel Streatfield erzählt in dem Buch von der Leidenschaft zum Tanzen, der Geldnot und von Mädchenträumen.

Pauline, Petrova und Posy, drei Schwestern, welche von ihrem Urgroßonkel auf seinen Reisen adoptiert wurden, leben in London bei Sylvia, Gums (Großonkel Matthew),  Großnichte und gehen in eine Ballettakademie. Als das Geld, welches ihnen Gum vor einer langen Reise überwiesen hat, langsam knapp wird, wollen die drei helfen, Geld in die Familienkasse zu bringen.

Pauline, welche sehr gut und gern schauspielert, wird bald schon engagiert.
Petrova, etwas weniger begabt in Sachen Schauspielkunst, übernimmt lieber die Rollen, in denen weniger gesprochen wird, und in ihrer Freizeit fährt sie oft mit einem neuen Mieter mit in seine Werkstatt. In jeder Minute, die Petrova für sich hat, liest sie in Flugzeug-, Motoren- und Autobüchern. Posy ist noch zu jung zum Arbeiten und trainiert daher immer härter in der Ballettakademie, denn die Füße sind ihre Sprache. In der Akademie wird sie von Madame, der Leiterin der Schule, unterrichtet. Doch als Madame schwer krank wird, ist Posy zu hochnäsig, um mit der Abschlussklasse der Akademie mit zutanzen.

Das Buch ist sehr fantasievoll und liebenswert erzählt, was den Leser in jeder Form anregt das Buch an einem Tag von vorne bis hinten durchzulesen, und dann doch noch auf die nächsten Bände gespannt zu sein, welche – so scheint es -  einmal erschienen sind, über die ich jedoch keine Informationen gefunden habe.

Ich empfehle das Buch jedem!!

Weiter >>>

Autorin / Autor: lilaleuchtekeks - Stand: 5. Mai 2009