Sharon Holmes - Die gestrandete Zeitmaschine

Autoren: Mike Maurus, Ulrich Bader

In diesem Buch geht es darum, dass plötzlich ein Mädchen aus dem Jahr 1891 auftaucht und behauptet sie sei die Nichte von Sherlock Holmes, ihr Name ist Sharon Holmes. Sie ist mit der Zeitmaschine ins heutige London gereist um ihren verschwunden Onkel Sherlock Holmes zu finden. Dabei lernt sie John H. Watson junior und seinen Freund Daniel kennen.
John H. Watson lebte mit seinem verschwunden Vater zusammen in einer Wohnung neben dem Sherlock Holmes Museum, sein Vater ist nämlich der Direktor des Museums.

Nur das Problem ist das ein böser Professor namens Moriarty mit ins heutige London gereist ist und ein Teil der Zeitmaschine kaputt gegangen ist so, dass sie nicht ins Jahr 1891 zurück reisen können. Alle haben das fehlende Teil der Zeitmaschine  in einer Anzeige gesehen, nur ist der Energator (so was wie ein Handy) schon ausverkauft.

Zum Glück entdeckten sie den Akku von dem Energator und können so die Zeitmaschine reparieren. Nachdem sie die Maschine fertig repariert haben müssen sie nur noch Professor Moriarty finden und ihn ins Jahr 1891 mit nehmen. Sie finden ihn und nehmen ihn mit. Angekommen in ihrer Zeit müssen sie Feststellen, dass Sherlok Holmes gar nicht verschwunden war…

Meine Meinung

Ich fand das Buch irgendwie spannend aber auch ein klein bisschen langweilig.
Aber die Autoren haben es geschafft die Zeiten von 1891 und dem heutigen London super darzustellen. Meine Lieblings Figur in dem Buch war Sheron Holmes weil sie einfach - wie ihr Onkel - eine super Spürnase hat, aber sich auch in vielen Dingen irrt.

Weiter  >>

Du willst auch ein Buch besprechen?

Autorin / Autor: sommergirl - Stand: 6. Mai 2009