Sayuri

Autorin: Carina Bargmann

Der Jugendroman „Sayuri“ von Carina Bargmann spielt in einer eigenen Welt, in der die Menschen um einen ganz besonderen Schatz kämpfen müssen: Wasser.

Die Verhältnisse der äußeren Ringe der Kaiserstadt verschlechtern sich mit jedem Tag. Den Menschen fehlt eine entscheidende Lebensquelle, das Wasser des Flusses Shanu. Marje und ihre Freunde sorgen eines Nachts auf kriminellem Wege dafür, dass das Wasser auch andere Bezirke erreicht und sorgen somit für das Überleben der Menschen. Doch bald lässt eine alte Prophezeiung die Leben aller Sechzehnjährigen der Kaiserstadt aus den Fugen geraten: Sie werden in die Wüste verbannt. Ebenso Sayuri und Marje. Mit dem Zusammentreffen mit Kiyoshi – dem Neffen des Herrschers – nimmt das Leben der Bewohner eine unvorhergesehene Wendung, denn Kiyoshi ist auf der Suche nach der Auserwählten, in deren Händen das Schicksal der Kaiserstadt liegt…

Meine Meinung

Mit ihrem Roman „Sayuri“ gelingt der Newcomerautorin Carina Bargmann ein guter Einstieg im Bereich der Jugendliteratur. Die fantasievolle Story zieht den Leser in seinen Bann und macht nebenbei auch noch nachdenklich, denn Wasser ist in unserer Gesellschaft ein so natürliches Gut, dass die meisten Menschen keinen Gedanken an Wasserknappheit in anderen Ländern verschwenden. Die eigens kreierte Welt bezaubert durch Wesen wie Irrlichter und die detaillierten Beschreibungen sorgen für eine genaue Vorstellung der Umgebung. Die Charaktere wachsen einem schnell ans Herz und man fiebert mit jeder Seite mehr mit.
Ein interessanter und abwechslungsreicher Fantasyroman, der zu empfehlen ist.


Erschienen im Arena-Verlag

Mehr Buchbesprechungen auf LizzyNet

Autorin / Autor: mell - Stand: 1. Februar 2010