Das Lotusblütenprinzip

Autor: Thomas Augspurger

Buchcover

In dem Buch "Das Lotusblütenprinzip" von Thomas Augspurger (Diplom-Psychologe, arbeitet seit 2005 als Berater und Coach) geht es darum den Ärger an sich abperlen zu lassen und die "Nährstoffe" aufzunehmen, so wie es die Lotusblüte macht. Sie lässt den Schmutz einfach an sich abperlen und nimmt nur die Nährstoffe auf.

Nur so schafft sie es eine leuchtend weiße Blüte zu entwickeln. Wenn man dies auf den Arbeitsalltag übertragt, kann man daraus ableiten, dass es jeder Mensch schaffen kann, wie "eine weiße Blüte" werden und gelassener durchs Leben gehen zu gehen.

"Das Lotusblütenprinzip"

Schon am Anfang wird deutlich, wieso sich die Lotusblüte so gut entwickeln kann. Wenn man die Verhaltensweisen der Lotusblüte auf den Menschen überträgt, nämlich 1. dass sie immun gegen schädliche Informationen ist, z.B. Pilze ist (im übertragenen Sinne sind dies die schädlichen Informationen) und 2. nur durchlässig für wichtige Daten ist z.B. Nährstoffe, kann man feststellen dass es oft zwei Typen gibt, die entweder Schmutz an sich abperlen lassen oder die Nährstoffe in sich aufnehmen.

Da gibt es in der Berufswelt einmal den Typ, der allen Ärger an sich abperlen lässt und sich nicht um die Probleme der anderen Kollegen kümmert. Oder den zweiten Typ, der sich jedes Problem zu Herzen nimmt, alles in sich hineinlässt und auch schlechte Kritik nicht an sich abperlen lässt.
Welcher Typ der beiden handelt richtig? Der 1. oder der 2.?
Leider keiner. Für das Prinzip der Lotusblüte muss es eine Mischung zwischen Typ 1 und 2 geben.

"Ärgertypen-Test und fundamentale (grundlegende) Antreiber"
Dazu kann man einen Ärgertypen-Test machen, bei dem man lernt sich und seinen Gegenüber besser einzuschätzen.
Außerdem erfährt man welche grundlegenden Antreiber man selber benutzt. Diese sind: "Sei stark", "Streng dich an", "Sei schnell", "Sei perfekt" oder "Mach es allen recht". Wenn z.B. ein "Sei schnell Typ“ auf einen "Sei perfekt Typ" trifft, dann kann es zu Konflikten kommen, da der erstere im Gegensatz zum zweiten nicht so sehr auf fehlerfreie Ergebnisse achtet.

Außerdem gibt es Tipps und Ratschläge für aktives und passives Zuhören (z.B. Verhalte dich schon einmal so, als ob der andere das gewünschte Verhalten zeigen würde!) und gibt auch Tipps wie man Entscheidungen besser und gelassener treffen kann. Heutzutage haben wir es schwerer, eine Entscheidung zu treffen, weil wir viel mehr Möglichkeiten haben, die wir früher nicht hatten z.B. bei der Berufswahl.
Man sollte sich deutlich vor Augen führen, was man schon alles im Leben bzw. Beruf erreicht hat, um sich nicht nutzlos oder schwach und unfähig zu fühlen.
Außerdem zeigt uns Thomas Augspurger wie wir Konflikte umgehen können und unsere Zeit besser einteilen können.

Meine Meinung

Mir hat das Buch gut gefallen. Es enthält viele Tipps und Ratschläge. Ist aber meiner Meinung nach eher für Menschen geeignet die mitten im Berufsleben stehen. Das heißt nicht, dass dies nur auf diese Gruppe zutrifft, natürlich kann man sich das Buch auch durchlesen, um im Alltag gelassener zu werden und den Ärger an sich abperlen zu lassen.

Erschienen bei: Haufe Verlag

Du willst auch einen Kritik für LizzyNet schreiben?

Weiter >>

Autorin / Autor: bluepink - Stand: 12. Mai 2009