Genius Task Force Biologie

Katzenmaki wurde beim Testen fast biologiesüchtig!

In dem Spiel Genius muss man eine Landschaft wieder renaturieren, in jedem Level eine andere. Man hat auch Helfer: 5 verschiedene Personen, die gelegentlich im Spiel auftauchen und die Aufgaben stellen, die man lösen muss. Je höher das Level ist, desto kniffliger werden die Aufgaben. Das Spiel installiert sich automatisch. Sobald das fertig ist, bekommt man einen Film zu sehen über die Entwicklung des Lebens. Das ist die Einleitung. Sie ist ziemlich interessant. Und auch durch die Aufgaben, die gestellt werden, kann man viel lernen.

Nicht so Gutes
Was an dem Spiel stört, ist dass die Menüleiste öfter im Weg ist. Das Spiel ist eh etwas unübersichtlich: Es gibt keinen Plan, auf dem man sehen kann, wo man sich gerade befindet, und man sieht nicht sehr viel auf einmal. Man kann sich nur nah an etwas heran klicken, aber nicht weit weg gehen. Außerdem ist das Spiel manchmal etwas unlogisch.

Gutes
Die Grafik ist trotz der Flüsse, die gleichzeitig in zwei verschiedene Richtungen fließen, einfach genial. Bei der Bäckerei kann man sehen, wie die fertigen Brote über ein Fließband befördert werden, bei der Fleischerei sieht man, wie  das Fleisch transportiert wird etc. Die Levels werden immer schwerer, und man darf vor allem beim letzten Level auf keinen Fall die Nerven verlieren!!! Was ich auch gut finde ist, dass man die Zeit schneller oder langsamer laufen lassen kann. Auch dass man nicht gleich pleite geht, ist sehr hilfreich. Es ist auch nicht so, dass man erst drei Jahre warten muss, bis man das Spiel wieder spielen kann. Man kann die Level ruhig zehn Mal hintereinander spielen, dann lernt man umso mehr...

Achtung!
Also kann man das Spiel durchaus spielen ohne zu denken, dass das ein Fehlkauf war. Ich sage nur:
PASST AUF, DASS IHR NICHT SO WIE ICH DEN GANZEN TAG NUR NOCH RENATURIERT!!!

Autorin / Autor: katzenmaki - Stand: 2. März 2006