Geheimakte 2 Puritas Cordis

das Beste ist die Story. Sie zieht einen in den Bann vom Anfang bis zum Ende

Geheimakte 2 ist der Nachfolger von Geheimakte 1, das zu den besten Spielen 2006 zählt.

Das Game beginnt mit dem mysteriösen Tod eines Priesters. Und das ist der Anfang des Rätsels um die Naturkatastrophen. Es gibt vier spielbare Charaktere, aber in den ersten drei Kapiteln kann man nur mit Nina Kalenkow spielen. Nina begibt sich auf eine Kreuzfahrt, die leider nicht so entspannend wird, wie sie es gerne hätte. Schon vor dem Einchecken wird sie Zeuge bei einem Mord, und auch an Bord passieren eigenartige Sachen. Während Nina versucht sich an Bord bzw. an Land (nach dem Schiffsbruch) am Leben zu erhalten, hat es ihr Ex Max in Indonesien auch nicht viel leichter. Er muss die Forscherin Sam aus den Händen ihrer Entführer befreien. Insgesamt gibt es sieben spannende Kapitel, wo Nina, Max, Sam und David den Weltuntergang, der kein natürlicher Untergang ist, aufhalten müssen. Aber mehr verrate ich nicht ;)

Meine Meinung
Ich bin eigentlich kein Adventuregames-Typ, aber Geheimakte 2 hat mir trotzdem sehr gut gefallen. Die Grafik ist ganz passabel für eine DS-Version. Die Hintergrundmusik gut eingesetzt, an den spannenden Stellen hilft sie die Spannung zu erhöhen. Aber das Beste ist die Story. Sie zieht einen in den Bann vom Anfang bis zum Ende (ok, ich muss zugeben, dass ich noch nicht am Ende bin). Man kann den DS oft nicht mehr aus der Hand legen. Man muss aber dazu sagen, dass die Aufgaben immer schwieriger werden. Meine Wenigkeit schafft es leider nicht ohne Lösungsheft weiterzukommen… Naja, Geheimakte 2 strengt eben die Gehirnzellen an.

Erschienen bei: Koch Media

Weiter >>

Autorin / Autor: angelcooper - Stand: 10. Juni 2009