EA SPORTS Active - Personal Trainer

15 Minuten am Tag reichen manchmal aus, danach war Crishy zumindest schon mal ziemlich kaputt.

"Wii active - aktiv an der Konsole?" dachte ich mir beim Auspacken des Spiels. Aber meine Zweifel waren - wie sich etwa 15 Minuten später herausstellte - unbegründet. Nach 5-10 Minuten trainieren mit meinem "Personal Trainer" war ich schon ganz schön fertig.

EA Games brachte ja schon andere "Sportspiele" wie Wii Sports oder Wii Fit auf den Markt, beide erzielten den gewünschten Effekt - allerdings nur, wenn man wirklich die "richtigen" Übungen wählt.

Bei Wii active wählt man ganze Workouts, so dass ein ausgewogenes Training für den ganzen Körper entsteht. Beim Auspacken fiel mir der Beingurt auf, er dient zum erfassen der Beinbewegungen während des Trainings. Durch anschauliche Videos wird ganz schnell gezeigt, wie man ihn am besten anzulegen hat.

Beim Starten des Spiels musste ich erst ein paar Daten wie Größe, Gewicht angeben um beispielsweise später meine verbrauchten Kalorien ausrechnen zu lassen. Danach konnte ich "mich" erstellen, denn Wii active beruht darauf, dass man "sich" auf dem Bildschirm trainieren sieht - hebe ich meinen Arm, hebt mein "Wii-Doppelgängerin" ihren Arm. Schade ist hier, dass man nicht seinen normalen Mii übernehmen kann.

Später wählt man dann seinen Personal Trainer, der einem durch die Workouts führt und die einzelnen Übungen vormacht bzw. mitmacht. Im Spiel kann man sich Ziele setzen, d.h. ich könnte mir ein Ziel setzen in den nächsten 20 Tagen 15 Stunden zu trainieren, am Anfang allerdings steht schon ein Ziel fest: die 30-Tage-Challenge. Als ich das las, wuchs in mir mein Gamer-Ehrgeiz ^^ und bannte den Schweinehund.

In dieser 30-Tage-Challenge ist für jeden Tag ein anderes Workout vorgesehen, indem man aber täglich eine Intensität in drei Stufen und die Workout-Musik wählen kann. Alle 2-3 Tage empfiehlt der Personal Trainer einen Pause-Tag einzulegen.

Wenn man ein Workout startet, folgen verschiedene Sequenzen mit einzelnen Übungen, oft beginnt ein Training mit 2 Runden warmlaufen, dann folgen Dehnungs- oder Kardioübungen, anschließend arbeitet man an einer "echten" Sportart, wie z.B. Tennis oder Basketball, an dessen realistischer Umsetzung ich aber zweifeln kann. Zur Motivation jedoch sind sie geeignet, denn zwischendurch kommen wirklich effektive Übungen - nicht umsonst wird es vom DOSB (Deutscher Olympischer Sportbund) empfohlen.

Am Ende eines jeden Workouts, werden einem die Zeit und der Kalorienverbrauch angezeigt, außerdem erscheint ein Kommentar vom Trainer, was man besonders gut gemacht hat.

Meine Meinung

Besonders hervorzuheben sind auch sämtliche Motivationsrufe des Trainers, die - wirklich! - abwechslungsreich und motivierend sind. Also insgesamt ein wirklich sehr gelungenes, motivierendes und schweißtreibendes Spiel - zum empfehlen für alle: von Couch-Potato bis Athlet :).

Erschienen bei: Electronic Arts

Du willst auch eine Kritik über Spiele schreiben?

Weiter >>

Autorin / Autor: crishy - Stand: 18. Juni 2009