Hugo - Zauberei im Trollwald

Für die Nintendo Wii - Abwechslungsreiches Spiel und eine Riesenspaß für kalte Wintertage

In „Hugo - Zauberei im Trollwald“ für die Wii geht es um einen kleinen Troll namens Hugo, der den Trollwald retten muss. Die Wurzel des Bösen ist nämlich durch die Menschen aus der Höhle entkommen, in der sie Jahre zuvor eingesperrt wurde. Wer mit ihr in Berührung kam, wurde sofort bösartig. Nur durch den Stab des Lichtes kann sie bezwungen werden. Jetzt liegt es an Hugo zu den vier Häuptlingen zu gehen, um dort Kristalle für den Stab zu holen, damit er seine volle Kraft zurückbekommt.

In diesem „Jump ´n´ Run“ Spiel spielt man als Hugo. Insgesamt gibt es 20 verschiedene Level. Allerdings muss man hier nicht nur laufen, herumhüpfen und Münzen sammeln, nein. Hier kommen einem auch verschiedene Gegner in die Quere. Diese können nur mit Hilfe von dem Stab des Lichtes besiegt werden. Dies ist recht leicht, aber manchmal gibt es auch stärkere Gegner, für die man länger braucht, um sie zu bezwingen. Hin und wieder muss man auch den „Sing-Modus“ einsetzen. Dieser wird benutzt, wenn z.B. ein Abgrund auf dem Weg ist. Ein schwarzer Bär wirft dann Brückenteile und nur im „Sing-Modus“ kann man sie auffangen und an die richtige Position stellen.
Desto höher die Level, desto unübersichtlicher werden sie. An vielen Stellen wird man gezwungen zu entscheiden, ob man oben oder unten weitergeht.
Zwar kann man hinterher zurückgehen und den anderen Weg nehmen, um auch alle 400 Münzen zu bekommen, die es in jedem Level gibt, aber dennoch verliert man ein wenig die Orientierung. Manchmal dauert durch solche Verwirrungen ein Level bis zu 15 Minuten. Dadurch hat man natürlich langen Spielspaß.

Mein Fazit:
Ich finde das Spiel sehr gelungen, da es abwechslungsreich ist und man nicht nur hin und her hüpfen muss. Außerdem wird durch die langen Abzweigungen für längeren Spielspaß gesorgt. Aber leider ist es sehr schwer alle Münzen zu bekommen. Trotzdem macht das Spiel riesig Spaß und ist eine gute Beschäftigung für kalte Wintertage.

Erschienen bei Daedalic

Weiter >>

Autorin / Autor: melli4 - Stand: 13. Januar 2010