Full Pipe

Für den PC
Ein "Point & Click"- Adventure!

Über das Spiel:

Die Geschichte von Full Pipe ist schnell erzählt: Dude liegt gemütlich in seinem Bett als eine Hand unter seinem Bett hervorkommt, diese zieht sich allerdings schnell wieder zurück als Dude´s Wecker klingelt. Allerdings nimmt sie dabei seinen Pantoffel mit. Als Dude nun aufsteht und in seine Hausschuhe schlüpfen will, bemerkt er, dass der eine fehlt und schaut unter seinem Bett nach. Dabei entdeckt er ein Loch, in das soeben der Schuh hineinfällt. Kurzerhand springt Dude hinterher und findet sich in einer Art Kanalisation wieder, aus der er nun mithilfe seines Verstandes wieder herausfinden muss.

Meine Meinung:
Ich hatte mich auf das Spiel schon gefreut. Die Verpackung hat sehr vielversprechend ausgesehen. Die Geschichte war auch witzig geschrieben. Also habe ich das Spiel gleich installiert und losgespielt. Der Anfang hat mir sehr gut gefallen - schon allein wegen der tollen Grafik und den witzigen Figuren.
Aber das ist ehrlich gesagt auch mein einziger Pluspunkt: Die abgedrehten Figuren und die Spielidee selbst. Jetzt kommt leider der dicke Minuspunkt.
Das Spiel ist irgendwie unmöglich zu spielen. Die Dinge, die man tun muss sind absichtlich unlogisch und das macht das Spiel einfach zu schwer, denn man kann im Grunde genommen nur durch wildes Rumprobieren weiterkommen. Die ersten paar Level kann man vielleicht noch schaffen, aber dann muss man um so viele Ecken denken, dass ich (16) es, um ehrlich zu sein, nur mit meinem guten Freund dem Internet geschafft habe. Ich habe schon nach kurzer Zeit den Spaß am Spiel verloren, weil ich es nicht wirklich spielen konnte.
Aber immerhin muss ich sagen, dass die Spielidee an sich wirklich gut ist, nur eben viel zu schwer umgesetzt.  Aber natürlich kann es auch einfach sein, dass ich…sagen wir…nicht intelligent genug für das Spiel bin.

Erschienen bei: Daedalic Entertainment GmbH

Lies mehr Spiele-Rezensionen

Autorin / Autor: schokodrop - Stand: 11. August 2010