Diebe

Autor: Will Gatti

Man ist geschockt, was in manchen Teilen dieser Welt immer noch vor sich geht.

Die Kinder Demi und Baz sind, wie so viele Kinder in Südamerika, Straßendiebe.  Beide leben gemeinsam im Barrio(Armenviertel einer Großstadt) gemeinsam mit einigen anderen Kindern und einer meist schlecht gelaunten Frau namens Fay, die sich um die Kinder kümmert, ihnen das Stehlen beibringt und das Geld verwaltet.
Der Junge Demi ist der beste in seiner Gruppe und dazu noch ein richtiger Angeber, trotzdem wird er von allen bewundert, auch von seiner besten Freundin Baz.
Eines Tages sind die beiden wieder in der Fußgängerzone. Alles ist wie immer. Bis da auf einmal diese reiche, mit Taschen beladene Frau aufkreuzt und sich immer wieder umsieht.
Demi denkt sich nichts, greift der Frau, so wie er es immer tut, schnell in eine der Taschen und zieht eine kleine, edel aussehende Schachtel heraus. Er hat Glück gehabt, denn die Dame bemerkt zuerst nichts.
Doch als die Kinder sehen, dass sich in dieser Schachtel ein unglaublich wertvoller Diamantring befindet, der der Frau des Polizeichefs gehört, überschlagen sich die Ereignisse. Die Polizei ist brutaler als sonst, überall wird dieser Ring gesucht und ein mysteriöser Senior Moro besucht ungewöhnlich oft das Barrio.
Es verschwinden Kinder, darunter auch ein Freund von Baz. Zwischen Verwirrung, Anstrengung und Trauer beschließen die Beiden, ihren Freund zu retten.

Meine Meinung

Das Buch befasst sich nicht nur mit Straßenkindern, sondern auch mit der Mafia und dem Menschenhandel, der bis heute noch ein großes Thema ist. Am Anfang des Buches stellt sich heraus, dass Baz´ verschwundener Freund in ein Bergwerk verschleppt wurde, in dem Kinder arbeiten müssen, bis sie vor Erschöpfung sterben, als ob sie nichts wert währen. Solche Bergwerke gibt es tatsächlich. Die Straßendiebe haben bei der Armut, unter der sie leiden, so gut wie keine Wahl. Sie müssen stehlen, um zu überleben. Dass sie von den meisten reichen Menschen in Südamerika als Gesindel bezeichnet werden, wenn sie festgenommen werden, dass sie gequält werden, wenn nicht sogar einfach so erschossen werden, finde ich einfach nur grausam.

Ein Buch, das ich sowohl sprachlich als auch inhaltlich nur als sehr gut bezeichnen kann. Unbedingt lesen!

Erschienen im Beltz-Verlag

Weiter >>

Autorin / Autor: floret - Stand: 24. Februar 2010