Wildnis

Autor: Roddy Doyle

Eine Reise nach Finnland. „Cool-hool“ finden die Brüder  Johnny und Tom die Idee ihrer Mutter. Mitten im Winter unternehmen die Brüder Johnny und Tom eine Reise mit ihrer Mutter für eine Woche nach Finnland inklusive Husky-Tour. Und das alles eigentlich nur wegen des Ärgers mit der großen Stiefschwester.  Und tatsächlich mitten in der finnischen Wildnis blühen die beiden Jungen auf. Doch dann geschieht das Unfassbare: Während der Husky-Tour geht die Mutter im Schnee verloren und die Schlittenführer geben die Suche viel zu schnell auf. Doch nicht Johnny und Tom.  Heimlich machen sie die Huskys vor den Schlitten fest und machen sich selbst auf die Suche....

Meine Meinung
Wildnis...Wildnis und Schnee. Unendlich viel Schnee. Roddy Doyle schreibt das Buch so geschickt, dass man sich schon nach den ersten zwei Seiten mitten im Geschehen wieder findet. Man kriegt den extremen Streit zwischen Mutter Sandra und der Stiefschwester Grainne mit, fühlt die Aufgeregtheit der Jungen, als ihre Mutter ihnen die frohe Botschaft verkündet, spürt den eisigen Schnee und Wind Finnlands übers Gesicht streichen. Die Worte des Schlittenführers vergisst man und läuft den Brüdern hinter her, spannt sich seinen eigenen Schlitten und verfolgt die beiden auf ihrer abenteuerlichen Tour quer durch die Wildnis. Ein packender Abenteuerroman für jeden der die weite freie Wildnis liebt und nicht fürchtet....


Erschienen bei: cbj

Weitere Rezensionen >>

Autorin / Autor: emily - Stand: 20. Februar 2010