Toiletten retten Leben

Der Welttoilettentag am 19. November erinnert uns an die Bedeutung sanitärer Anlagen

Der Anblick eurer Schultoilette mag euch immer wieder Schauer über den Rücken jagen und Ekelgefühle hervorrufen. Dennoch könnt ihr euch - zumindest am heutigen Welttoilettentag - ruhig mal vor Augen führen, welch ein Luxus sich euch in den heiligen Klohallen eurer Schule jeden Tag darbietet: beheizte Räume, fließendes, sauberes Wasser, manchmal sogar Toilettenpapier, abschließbare Türen, Seife. Und ein Kanalsystem, das die ganze Sch⚹⚹⚹ - für eure zarten Augen unsichtbar - unauffällig abtransportiert. Und noch besser, wenn ihr nach Hause kommt, habt ihr eine Toilette, die ihr nur mit eurer Familie oder euren Mitbewohnern teilen müsst.

673 Millionen Menschen verrichten ihre Notdurft unter freiem Himmel
Rund 4,2 Milliarden Menschen, also über die Hälfte der Menschheit hat diesen Luxus nicht. Keine Tür, die man hinter sich schließen kann. Kein Wasser, geschweige denn sauberes Wasser - weder zum "Abspülen" noch zum Hände waschen. Keine Kanalisation, die die Fäkalien umweltgerecht und hygienisch entsorgt. Rund 673 Millionen Menschen verrichten ihre Notdurft weiterhin unter freiem Himmel. Fäkalien gelangen so ins Grundwasser. Eine Vielzahl von lebensbedrohlichen Erkrankungen in den Entwicklungsländern wird auf verunreinigtes Trinkwasser zurückgeführt. Jährlich sterben geschätzt 297.000 Kinder unter fünf Jahren an Durchfallerkrankungen als Resultat von verunreinigtem Trinkwasser und dem Fehlen sanitärer Einrichtungen.

Toiletten sind ein Menschenrecht
Der Welttoilettentag am 19. November ist seit 2013 ein offizieller Welttag der Vereinten Nationen. Er soll ein Zeichen setzen für eine bessere Sanitärversorgung weltweit und dafür sensibilisieren, wie wichtig sanitäre Anlagen für die Gesundheit sind - gerade für die von Kindern. Eine Toilette ist darum mehr als eine Toilette, wie es auf der Kampagnenseite des Welttoilettentags heißt. Toiletten sind ein Lebensretter, ein Beschützer der Würde und sie eröffnen Chancen. In diesem Jahr steht der Welttoilettentag darum unter dem Motto "Leaving no one behind" (Niemand bleibt zurück), denn Toiletten sind in den Augen der Initiatoren ein Menschenrecht.

Wenn ihr also mal wieder dabei seid, die Wände eures Klos mit Eddings zu "verzieren", euren Müll in die Ecke zu schmeißen oder hemmungslos daneben zu pinkeln, dann macht euch bewusst, was andere Menschen darum geben würden, diesen sensationellen Luxus Tag für Tag nutzen zu können.

Wie ist es um euer Schulko bestellt?

Lies im Netz

Mehr Toiletten auf LizzyNet

Autorin / Autor: Redaktion - Stand: 19. November 2019