Der Rollentausch

Einsendung zum Wettbewerb U 20 - Ü 60

Jeden Montagmorgen ging Tina um 7.30 Uhr aus dem Haus, um zum Bus zu gehen und zur Schule zu fahren. In der ersten Stunde hatte sie Mathe, ihr „Hass-Fach“. Aber danach Deutsch bei ihrer Lieblingslehrerin und danach zwei Stunden Sport. Und nach der vierten Stunde war ja auch schon Schluss. Heute musste Tina zu ihrer Oma fahren, weil ihre Mutter noch nicht zu Hause war und auch über Nacht nicht zu Hause sein würde. Als Tina im Bus saß, rief auf einmal ihre Oma Hildegard an. Leider hatte Tina auf Lautsprecher gestellt, weil Sie dachte es wäre Ihre Freundin. Auf ein Mal kam eine hohe schrille Stimme aus dem Handy und Tina erschrak. Sie war wie angewurzelt als die Stimme sagte: „Ach Tinalein, ich habe Dich gar nicht gefragt, was Du essen möchtest, ist Nudelauflauf für Dich O.K.?“ „Eh, ja“ sagte Tina zu Oma Hildegard. Alle fingen an zu lachen und Tina wäre am liebsten im Boden versunken. Sie war heilfroh, dass Sie aussteigen konnten. Als sie bei ihrer Oma ankam, fing sie an zu schreien. Sie hat ihrer Oma an den Kopf geworfen, dass sie nicht versteht, warum sie denn angerufen hatte, obwohl sie doch wusste, dass Nudelauflauf ihr Lieblingsessen ist. Außerdem sagte Tina noch, dass sie es doch schon schwer genug hatte. Schließlich waren sie gerade erst hier hingezogen und Tina hatte noch nicht so viele Freunde gefunden. Hildegard antwortete darauf “als Oma ist es auch nicht gerade sehr leicht. Ständig kommt deine Mutter, sagt, dass ich mich um Dich kümmern soll. Du darfst das nicht falsch verstehen. Ich kümmere mich gern um Dich, aber bestimmt jede Woche kommt sie an. Ich möchte auch mal Freizeit haben. Vielleicht mal jemanden kennenlernen oder so. Aber das geht nicht, weil ich mich immer um dich kümmern muss.“ „Ach so, das wusste ich ja gar nicht“ Sagte Tina „aber Schülerin in einem neuen Ort zu sein, ist auch nicht ganz leicht. Ich gehe jetzt vor den Fernseher und gucke meine Lieblingsserie. Danach gehe ich ins Zelt schlafen.“ „Es wurde für heute Nacht Gewitter angesagt. Schlaf lieber drin, mein Kind“ sagte Hildegard. „okay“ sagte Tina. Um 21.00 Uhr waren die Lichter aus. Das Gewitter war ziemlich stark, denn die Blitze waren sehr hell und der Donner höllisch laut. Als Hildegard morgens aufwachte, machte Sie sich erst mal Kaffee und weckte Tina. Die merkte, dass ihre Stimme total quietschig war und Hildegards Stimme ganz jugendlich. Dann ging Tina vor den Spiegel und schrie so laut, dass selbst die Nachbarn es hörten. Sie hatte Falten und sah aus, wie eine 75jährige alte Frau. Oma Hildegard war ganz jung. Da wurde ihnen klar, sie hatten ihre Körper getauscht. Beide fingen an zu schreien.

Weiter

U20 - Ü60 - So wollen wir zusammen leben
Einsendeschluss! Nun werden die Texte gezählt, gesichtet, sortiert, gestapelt und veröffentlicht. Und während die Jury liest, könnt ihr den Publikumspreis per Voting ermitteln!

Bitte lesen!!!: Teilnahmebedingungen

Die Jury

Schöne Preise für die schönsten Einsendungen

Worum geht es im "Wissenschaftsjahr 2013 - Die demografische Chance"?

Die Siegerehrung zum Wettbewerb "U20-Ü60"
Es war schwer, aber die Jury hat entschieden...

Autorin / Autor: von Finnja, 13 Jahre
 
 
Frau vor Einsen und Nullen
 

Anzeige

KeepCool
  • Keep Cool
    Das mobile Planspiel zur Klimapolitik
 
 

School@GreenEconomy

 

Rezensionen schreiben

 

Werben auf LizzyNet

Blaue Computermaus
 

Rezensionen veröffentlichen

weiße Bücher mit der Aufschrift Rezenionsen
  • Rezensionen
    Buch-, Musik und Filmtipps von und für Mädchen!
 

LizzyNet-App

 

Informier dich!

 

Kontakt

 

Vernetz dich mit uns