Die Jury

des Schreib- und Kreativwettbewerbs U20 - Ü60  So wollen wir zusammen leben
Wissenschaftsjahr 2013 - Die demografische Chance

Ludger Benighaus

Ludger Benighaus arbeitet seit 2009 als Dozent und Projektmanager im Studiengang „Master-Online Integrierte Gerontologie“ (1) der Uni Stuttgart. So hat er viel mit der „Alterskunde“ zu tun. Der Studiengang findet fast vollständig online statt. Er unterrichtet, was die Alterung der Bevölkerung für die Gesellschaft bedeutet und beschätigt sich mit den Fragen, wie und was Menschen über Ältere denken und fühlen, welche Vorurteile und Alterstereotype in Deutschland existieren, wie und warum sich Ältere im Ehrenamt für andere einsetzen und wie Ältere bei politischen Entscheidungen gehört und beteiligt werden können.
Von Haus aus ist er Diplom-Geograf und seit 1996 im Bereich Kommunikation und Kooperation tätig. Seine Leidenschaft gehört der Bürgerbeteiligung in Theorie und Praxis.

Worauf werden Sie bei der Bewertung besonders achten?
Demografie ist ja manchmal etwas sperrig, aber beim Wettbewerb von Lizzynet ist Kreativität gefragt. Ich lasse mich als Jury-Mitglied gerne überraschen, und freue mich auf Beiträge, die ganz neu, noch nie da waren, utopisch, quer vom Weg, und kreativ Lösungen für den demografischen Wandel in Deutschland vorschlagen. Kleine wie auch große Lösungen haben den gleichen Stellenwert.

Aygen-Sibel Çelik

Aygen-Sibel Çelik wurde 1969 in Istanbul geboren und zog in ihrem zweiten Lebensjahr nach Frankfurt am Main. Im Alter von 15 bis 21 lebte sie in ihrer Geburtsstadt, begann dort das Studium der Germanistik und setzte es in Frankfurt mit dem Schwerpunkt Kinder- und Jugendbuchforschung fort. Auf das Studium folgten diverse Tätigkeiten im pädagogischen und journalistischen Bereich sowie ein Volontariat. Später war Çelik mehrere Jahre als Redakteurin einer Fachzeitschrift tätig. Als freie Autorin verfasste sie zahlreiche Artikel und Rezensionen über die Darstellung des Fremden in der Kinder- und Jugendliteratur. Heute schreibt die Autorin selbst Kinder- und Jugendbücher, gibt Kindern Kurse in Kreativem Schreiben und lebt und arbeitet in Düsseldorf. Ihre Arbeiten wurden mehrfach nominiert und ausgezeichnet, z.B. mit dem Lesepeter des Monats Februar 2009 der GEW ("Seidenhaar").

Darauf werde ich bei der Bewertung der Beiträge besonders achten:
Ich liebe Geschichten, die mich überraschen. Ich werde besonders auf spannende Geschichten achten, die mit einer außergewöhnlichen und kreativen Idee aufwarten. Darauf freue ich mich schon jetzt!

Mein persönlicher Tipp an die TeilnehmerInnen:
Verlasst euch auf eure Kreativität! Jeder hat einen inneren Kritiker. Versucht, nicht auf ihn zu hören. Später könnt ihr den Text immer noch bearbeiten. Erst im zweiten Schritt ist es wichtig, zu schauen, ob die Geschichte rund ist oder ob noch etwas fehlt, um sie richtig spannend zu machen.

Dr. Sabine Gründler

Dr. Sabine Gründler ist Expertin für Paar- und Familienforschung und arbeitet beim Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung in Wiesbaden.
Dort untersucht sie Familienleitbilder, das heißt Vorstellungen davon, wie sich Menschen in Deutschland ein ideales Familienleben wünschen.
Zuvor hat sie in Soziologie promoviert und war Journalistin für Hörfunk und Fernsehen.

Mein persönlicher Tipp an die Teilnehmerinnen:
Ich freue mich über besonders kreative und ungewöhnliche Bilder und Texte. Am meisten interessieren mich natürlich Beiträge, die die Vielfalt von Familienleben und von Partnerschaft zeigen. Sehr überzeugend finde ich Beiträge, wenn sie etwas Bekanntes und Alltägliches in einer überraschenden neuen Art darstellen.

Dr. Claudia Kaiser

Dr. Claudia Kaiser studierte Geographie und Gerontologie an den Universitäten Marburg, Aberdeen und Vechta, arbeitete lange Jahre als Dozentin im Hochschulbereich und promovierte zum Thema Transnationale Altersmigration. Sie arbeitet als Referentin für Gesundheits- und Pflegepolitik bei der Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen (BAGSO) in Bonn.

Mein Tipp an die TeilnehmerInnen:
Mir gefällt alles, was kreativ ist und die ausgetretenen Pfade verlässt. Dabei hilft es, den gewohnten Blickwinkel zu verlassen und sich in die Lebenssituation der jeweils "anderen" hineinzuversetzen. Am besten kann man gemeinsam neue Ideen entwickeln!

Hanne Schweitzer

Hanne Schweitzer ist Expertin für die Ungleichbehandlung wegen des Lebensalters und betreibt die Webseite altersdiskriminierung.de. Dort werden Beispiele und Kommentare zum Thema veröffentlicht. Zuvor hat sie als freie Mitarbeiterin für den Hörfunk gearbeitet, Bücher geschrieben und Projekte wie z.B. “Kinder fragen SeniorInnen” oder “1. bundesweiter Beschwerdetag zum Thema Altersdiskriminierung” entwickelt und realisiert. 

Mein Tipp an die Teilnehmer/innen:
Ich hoffe auf Beiträge, die auf eigenen Erfahrungen oder Wünschen der TeilnehmerInnen basieren.  Am spannendsten fände ich Wettbewerbsbeiträge die zeigen, dass Jüngere und Ältere auch jenseits von Geburtstagsfeiern und Ferienreisen etwas zusammen TUN (wollen).

 
 
Frau vor Einsen und Nullen
 

Anzeige

KeepCool
  • Keep Cool
    Das mobile Planspiel zur Klimapolitik
 
 

School@GreenEconomy

 

Rezensionen schreiben

 

Werben auf LizzyNet

Blaue Computermaus
 

Rezensionen veröffentlichen

weiße Bücher mit der Aufschrift Rezenionsen
  • Rezensionen
    Buch-, Musik und Filmtipps von und für Mädchen!
 

LizzyNet-App

 

Informier dich!

 

Kontakt

 

Vernetz dich mit uns