Wie sich mein Leben für immer veränderte

Einsendung zum Wettbewerb U 20 - Ü 60

HEY LEUTE, ICH HEIßE HONEY. ICH WEIß, DAS KLINGT BLÖD, ABER MEINE MUTTER FAND MICH SO SÜß ALS BABY, SO SÜß WIE HONIG. ICH BIN 14 JAHRE ALT UND EINZELKIND. ICH WUCHS OHNE VATER AUF. ER STARB VOR MEINER GEBURT. DESHALB WOHNTEN MUM UND ICH BEI MEINER GROßMUTTER. DOCH LEIDER STARB SIE VOR 2 JAHREN. SEITDEM IST DAS HAUS LEER.. ALS WÄRE ES NICHT GENUG DASS ICH MEINE GROßMUTTER SEIT 2 JAHREN HÖLLISCH VERMISSTE, GESCHAHEN IN LETZTER ZEIT DINGE, DIE MEIN LEBEN FÜR IMMER VERÄNDERN SOLLTEN...
ALLES FING AN EINEM GANZ NORMALEN TAG AN, WIE SOLCHE GESCHICHTEN ES OFT TUN, EINEM DONNERSTAGABEND. ICH LAS GERADE EINEN FANTASYROMAN – ICH LESE FÜR MEIN LEBEN GERN – DA HÖRTE ICH MEINE MUTTER NACH HAUSE KOMMEN. ES WAR NICHT UNGEWÖHNLICH, DASS SIE SPÄT KAM, SIE ARBEITET OFT LANG UND ICH BIN DAHEIM ALLEIN. DOCH HEUTE WAR SIE NICHT ALLEIN, DA WAREN NOCH ANDERE SCHRITTE IM FLUR. ALSO GING ICH NACHSEHEN. NEBEN MEINER MUTTER STAND EIN FREMDER MANN. ER HATTE HELLBLONDES HAAR UND GRÜNE AUGEN. ALS MUM MICH BEMERKTE, RIEF SIE MICH ZU SICH UND ERKLÄRTE MIR: "DAS IST GEORG. WIR KENNEN UNS SCHON SEIT LÄNGEREM. SCHATZ ER IST MEIN FREUND UND NUN..." SIE GERIET INS STOTTERN: "ER, NUN, ER WIRD ZU UNS ZIEHEN UND..." WIR WERDEN EINE GLÜCKLICHE FAMILIE SEIN!", ERGÄNZTE  GEORG MIT AUFGESETZTEM LÄCHELN. "AUßERDEM", ERGÄNZTE MUM: "WIRST DU BALD NICHT MEHR DAS EINZIGE KIND SEIN... ICH BIN SCHWANGER!" NUN LÄCHELTE SIE. ICH LÄCHELTE NICHT. UM GENAU ZU SEIN SCHAUTE ICH ZIEMLICH ENTGEISTERT. DAS SAH ICH IN DEN VIELEN SPIEGELN IN DER EINGANGSHALLE. ICH RANNTE, STOLPERTE SO SCHNELL ICH KONNTE DIE TREPPE HINAUF, KNALLTE DIE ZIMMERTÜR HINTER MIR ZU UND SCHLOSS SIE AB. LANGSAM VERSCHWAND DER SCHOCKZUSTAND UND WURDE ZU ENTSETZTEN, ZU BLANKEM ENTSETZTEN. NICHT NUR DAS MEINE MUM MIT IHREM FREUND SEIT – WIE LANGE EIGENTLICH? - EWIGKEITEN VERHEIMLICHT HATTE UND DAS ICH DEN TYPEN AUF ANHIEB NICHT LEIDEN KONNTE, ICH WÜRDE AUCH EIN GESCHWISTERCHEN KRIEGEN. ICH MAG KEINE KLEINEN KINDER. ICH MEINE WAS SOLL MAN MIT DENEN ANFANGEN? MEINE OMA WUSSTE IMMER GENAU WAS ZU TUN WAR: WIR MALTEN ZUSAMMEN BILDER, MACHTEN LANGE SPAZIERGÄNGE BEI JEDEM WETTER UND SIE LAS MIR ABENDS IMMER GESCHICHTEN VOR ODER ERZÄHLTE VON EIGENEN ERLEBNISSEN. WIR SPIELTEN ALLES MÖGLICHE UND AUCH ALS ICH ÄLTER WURDE WUSSTE SIE WAS ZU TUN WAR: SIE BRACHTE MIR KOCHEN UND VIELE ARTEN DER SELBSTVERTEIDIGUNG BEI. MEINE OMA WAR IN IHRER JUNGEND RICHTIG GUT IN SO WAS UND WOLLTE NIE EINSEHEN DAFÜR ZU ALT ZU SEIN. GEMEINSAM PLÜNDERTEN WIR BUCHLÄDEN UND DACHTEN UNS EIGENE GESCHICHTEN AUS. IHR FIEL EINFACH IMMER ETWAS EIN.
SO VERLOR ICH MICH IN MEINEN ERINNERUNGEN UND DACHTE ICH WÜRDE MIR DIE LEICHT DURCHSICHTIGE, ABER DURCHAUS ECHT WIRKENDE GESTALT VOR DEM FENSTER EINBILDEN. DOCH DANN FING SIE AN ZU SPRECHEN: "HALLO HONIGKUCHEN." MIR BLIEB DAS HERZ STEHEN. SIE WAR ES, MEINE GROßMUTTER. "GRANDMA...",STOTTERTE ICH. "ICH WEIß DAS ES UNGEWOHNT IST ABER ICH BIN NICHT DER LETZTE GEIST DEN DU SEHEN WIRST. UND DABEI WILL ICH DIR HELFEN, ABER DU MUSSTEST ERST ALT GENUG WERDEN. ICH FREUE MICH SO DICH ZU SEHEN."
"ABER DAS KANN NICHT SEIN, DU BIST TOT!", SCHRIE ICH. DABEI HIELT ICH MIR DIE AUGEN ZU. ALS ICH DIE AUGEN AUFSCHLUG WAR MEINE GROßMUTTER VERSCHWUNDEN. HATTE ICH MIR DAS NUR EINGEBILDET?
GRÜBELND SCHLIEF ICH EIN.
AM NÄCHSTEN MORGEN FIEL MIR DER DEZENTE GERUCH NACH VEILCHEN AUF DER IM ZIMMER LAG. ES ROCH GENAU WIE MEINE OMA.
DOCH SCHON RIEF MEINE MUM: "HONEY KOMM ENDLICH RUNTER! DU KOMMST ZU SPÄT ZUR SCHULE!" ÜBER DEN MERKWÜRDIGEN GERUCH IN MEINEM ZIMMER WÜRDE ICH SPÄTER NACHDENKEN MÜSSEN, DENN MUM HATTE RECHT: ES WAR VIERTEL VOR ACHT.
IN DER SCHULE KONNTE ICH MICH KAUM KONZENTRIEREN. ICH MUSSTE DAUERND AN DEN VERMEINTLICHEN OMAGEIST DENKEN, UND AN DEN MERKWÜRDIGEN GERUCH IN MEINEM ZIMMER. AUßERDEM WAREN DA DIE SELTSAMEN WORTE DIE OMA GESAGT HATTE: "ICH BIN NICHT DER LETZTE GEIST DEN DU SEHEN WIRST. UND ICH WILL DIR DABEI HELFEN, ABER DU MUSST ERST ALT GENUG WERDEN." WAS HATTE DAS ZU BEDEUTEN? WÄHREND DIE GEDANKEN IN MEINEM KOPF SAMBA TANZTEN VERGING DER TAG WIE IM FLUG. VOM UNTERRICHT BEKAM ICH ENTSPRECHEND WENIG MIT.
ALS ICH NACH HAUSE KAM WARTETE MEINE MUTTER SCHON IM FLUR AUF MICH. GEORG HATTE – MIT FALSCHEM, AUFGESETZTEN LÄCHELN AUF SEINEN DÄMLICHEN LIPPEN – BESITZERGREIFEND SEINEN ARM UM SIE GELEGT. MUM SPRACH ALS ERSTE: "SCHATZ, ICH HÄTTE ES DIR FRÜHER ERZÄHLEN SOLLEN, ICH WEIß. ABER ICH HABE NIE DEN RICHTIGEN AUGENBLICK GEFUNDEN... UND SEIT DEINE GRANDMA TOT IST, NUN ICH HATTE ES WIRKLICH NICHT LEICHT. ICH MUSSTE DICH GROßZIEHEN UND GENUG GELD VERDIENEN UND GEORG WURDE IMMER MEHR ZU EINER FESTEN STÜTZE MEINES LEBENS... VERSUCH DOCH WENIGSTENS MIT IHM KLAR ZU KOMMEN, BITTE." SIE SAH MICH WIRKLICH FLEHENTLICH AN. ICH SAGTE: "ICH WERDE ES VERSUCHEN MUM, ABER NUR VERSUCHEN – UND DAS HEIßT NOCH LANGE NICHT DAS ICH IHN MAG." AUßERDEM ICH HATTE ECHT ANDERE SORGEN, ICH MEINE, HEY, ICH HABE MEINE TOTE GRANDMA GESEHEN! DA KANN MAN WOHL VERSTEHEN, DASS ICH DIESES PROBLEM ERSTMAL AUF SPÄTER VERSCHOB, ODER? NACH DIESEN WORTEN LIEß ICH DIE BEIDEN EINFACH STEHEN UND GING IN MEIN ZIMMER.
ICH ROCH ES SOFORT. ES ROCH IMMER NOCH NACH GRANDMA. DANN SAH ICH SIE AM FENSTER STEHEN. SIE BLICKTE HINAUS IN DEN GARTEN. ALS WÜRDE SIE NOCH LEBEN. TRÄNEN LIEFEN MIR ÜBER DIE WANGEN. "WEINE NICHT HONIGKUCHEN. ICH WERDE DIR ALLES ERKLÄREN. UNSERE FAMILIE IST ETWAS BESONDERES. WIR HABEN FÄHIGKEITEN, VON DENEN ANDERE NUR TRÄUMEN KÖNNEN, WIR SIND GEISTERSEHER. IN JEDER ZWEITEN GENERATION KANN EINE EINZELNE PERSON ALLE VERSTORBENEN DIESER WELT SEHEN. DAS GEHT ALLERDINGS ERST WENN MAN 14 JAHRE, 3 MONATE, 15 TAGE UND 20 STUNDEN ALT IST, WIE ES BEI DIR GESTERN DER FALL WAR. OH SÜßE WIE LANGE HABE ICH DARAUF GEWARTET DIR DAS ENDLICH SAGEN ZU KÖNNEN. ICH HABE DICH SO VERMISST MEIN HONIGKUCHEN!"
NACH DIESEN WORTEN VIEL ICH SCHLUCHZEND IN IHRE ARME, ICH WEIß BIS HEUTE NICHT WIE DAS GING, UND BRACHTE NUR EIN: "ICH DICH AUCH", HERAUS.
ICH LAG NOCH LANGE IN IHREN ARMEN UND WIR REDETEN VIEL. NACH DIESEN EREIGNISSEN FING JEDOCH ALLES ERST AN. VON DA AN MUSSTE ICH LERNEN MIT MEINEN KRÄFTEN UMZUGEHEN UND GLEICHZEITIG MEINEN NEUEN STIEFVATER ERTRAGEN. UND GRANDMA HALF MIR DABEI. ES SOLLTE NOCH VIEL MEHR PASSIEREN, DOCH DAVON EIN ANDERES MAL.

Weiter

U20 - Ü60 - So wollen wir zusammen leben
Einsendeschluss! Nun werden die Texte gezählt, gesichtet, sortiert, gestapelt und veröffentlicht. Und während die Jury liest, könnt ihr den Publikumspreis per Voting ermitteln!

Bitte lesen!!!: Teilnahmebedingungen

Die Jury

Schöne Preise für die schönsten Einsendungen

Worum geht es im "Wissenschaftsjahr 2013 - Die demografische Chance"?

Die Siegerehrung zum Wettbewerb "U20-Ü60"
Es war schwer, aber die Jury hat entschieden...

Autorin / Autor: von Rebecca, 13 Jahre
 
 
 

School@GreenEconomy

 
Besser machen
 
 

Rezensionen schreiben

 

Links

Blaue Computermaus
 

Rezensionen veröffentlichen

weiße Bücher mit der Aufschrift Rezenionsen
  • Rezensionen
    Buch-, Musik und Filmtipps von und für Mädchen!
 

LizzyNet-App

 

Informier dich!

 

Kontakt

 

Vernetz dich mit uns