Abofalle Gratis-SMS

Verbraucherzentrale gibt Tipps fürs Simsen aus dem Internet

Smileys

SMS verschicken ist praktisch und schön - man denke nur an die tollen Liebserklärungen und Flirtsprüche, die mündlich ausgesprochen doch irgendwie peinlich wären ;-). Doch leider ist Simsen übers Handy oft noch viel zu teuer. Viele Anbieter im Internet locken daher besonders Leute mit alten Handyverträgen durch Free-SMS. Das Gratis-Schnäppchen entpuppt sich allerdings nicht selten als Abo-Falle, oder man wird mit Werbeanhängen zugespamt. VerbraucherschützerInnen haben deshalb alle Hände voll zu tun, um den Unglücklichen zu helfen, die bereits in die Falle getappt sind. Damit euch das nicht passiert, listen wir euch hier die aktuellsten Vorsichtsmaßnahmen, empfohlen von Verbraucherschutzverbänden, auf:

  • Bevor ihr Free-SMS übers Internet verschickt, lest euch genau die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) daraufhin durch, ob nicht doch irgendwo versteckte Kosten angegeben sind.
  • Druckt euch am besten die AGBs aus oder macht einen Screenshot der Seite, denn häufig ändern die Anbieter ihre Geschäftsbedingungen. So habt ihr etwas in der Hand, das euch das kostenlose Angebot bei Vertragsabschluss beweisen kann.
  • Sollt ihr persönliche Daten auf der Seite eintragen, ist die Abfrage der Postanschrift und der Bankverbindung ein Zeichen dafür, dass der Anbieter euch zur Kasse bitten will. Also Hände weg!

Wege aus der  Abofalle

Aus einer Abofalle herauszukommen ist nicht einfach. Man muss beweisen können, dass der Anbieter bewusst verheimlicht hat, dass der Vertrag kostenpflichtig ist. Am besten, man redet auch sofort mit dem eigenen Netzbetreiber, der den Service löschen kann, wenn er nicht genutzt wird, rät eine Expertin in einem Artikel in der "netzeitung".

Wo findet man seriöse Angebote?

Unter www.teltarif gibt es einen nützlichen Vergleich der Free-SMS-Anbieter, der die Angebote auflistet nach der Häufigkeit der Freischaltung, der Anzahl der kostenlosen SMS pro Tag und ob man mit lästigen Werbeanhängen rechnen muss oder nicht.

Autorin / Autor: Redaktion/ netzeitung.de - Stand: 12. Januar 2009