So süß und doch so brutal!

Studie: Zeichentrickfiguren haben ein erhöhtes Sterberisiko

Bild: LizzyNet

Gebt es zu! Ihr habt doch als Kind bestimmt auch die eine oder andere Träne vergossen, als ihr auf dem Bildschirm mit ansehen musstet, wie Bambis Mutter stirbt. Und ist es nicht traurig, wenn der kleine Löwe Simba nach dem Tod seines Vaters plötzlich auf sich allein gestellt ist?! Das Leben als Zeichentrickfigur ist hart! Härter als das mancher Hauptfiguren in Erwachsenenfilmen. Man sollte meinen, dass die bunte und süße Welt der Zeichentrickfiguren eher harmlos ist. Mitnichten, meinen die ForscherInnen um Ian Colman von der University of Ottawa. Sie haben herausgefunden, dass Zeichentrickfiguren aus Kinderfilmen ein mehr als doppelt so hohes Sterberisiko haben wie die Hauptpersonen in Erwachsenenfilmen. Dies ist nach Ansicht der ForscherInnen nicht gerade kinderfreundlich und könne psychische Folgen für die kleinen ZuschauerInnen haben.

Die 45 umsatzstärksten Zeichentrickfilme zwischen 1937 und 2013 haben sie sich genauer angeschaut. Sie haben analysiert, wie lange es dauert, bis eine der zentralen Figuren stirbt. Auch beobachteten die ForscherInnen, ob der/die Betroffene durch einen Mord stirbt und ob es sich dabei um ein Elternteil der Hauptfigur handelt. Die Daten verglichen sie mit Horrorfilmen und Thrillern der gleichen Jahre, von „Der Exorzismus der Emily Rose“ über „Pulp Fiction“ bis zu „Black Swan“.

Das Ergebnis: In zwei Drittel der untersuchten Zeichentrickfilme stirbt eine der zentralen Figuren, in den Erwachsenenfilmen nur in jedem zweiten. Auf den gesamten Zeitraum gesehen haben die Zeichentrickfiguren ein 2,5-mal so hohes Risiko zu sterben wie die Hauptpersonen in Thrillern oder Horrorfilmen. Ihr Risiko ermordet zu werden ist sogar dreimal so hoch. Vor allem den Eltern geht es in Kinderfilmen an den Kragen. Die Eltern der Hauptfiguren in Zeichentrickfilmen sterben fünfmal so häufig wie die in Filmen für Erwachsene. Grausame Tode sind in Zeichentrickfilme keine Seltenheit. Es wird erschossen, erdolcht oder zu Tode gebissen. So wird Nemos Mutter nach nur vier Minuten und 3 Sekunden von einem Barracuda verspeist. Tarzans Eltern werden nach 4 Minuten und 8 Sekunden von einem Leoparden getötet.

Wer also keinen Film mit Mord und Totschlag sehen möchte, sollte den Fernseher womöglich besser ganz ausschalten ;-).

Was denkst du darüber?

Quelle:

Ähnliche Themen auf LizzyNet

Autorin / Autor: Redaktion - Stand: 22. Dezember 2014
 
 

Anzeige

MS Wissenschaft
 

Anzeige

 

Musik-Kritiken

 
  • FutureBrain
    Der Schreibwettbewerb im Wissenschaftsjahr 2019 - Künstliche Intelligenz
 
Ausgepackt
 

Werben auf LizzyNet

Blaue Computermaus
 

Rezensionen schreiben

 

LizzyNet-App

 

Rezensionen

weiße Bücher mit der Aufschrift Rezenionsen
  • Rezensionen
    Buch-, Musik und Filmtipps von und für Mädchen!
 

Informier dich!

 

Kontakt

 

Vernetz dich mit uns