"Nachhaltigkeit ist eine gute Sache"

Der Wahlpflichtkurs Arbeitslehre der freien Christlichen Gesamtschule in Alfter besuchte am 29. November 2017 das Projekt "Zweiterstellung" der Stadtwerke Bonn

Nachhaltigkeit in der Praxis erfahren und dabei auch noch spannende Berufsfelder kennenlernen. Unter diesem Motto stand der Besuch des SWB-Betriebshofes Bonn-Beuel mit dem Wahlpflichtkurs Arbeitslehre der Klassen 9 am 29. November 2017.  Für die Schüler_innen der Freien Christlichen Gesamtschule in Alfter war es ein informativer und spannender Vormittag inklusive Führung und anschließender Testfahrt im frisch renovierten Straßenbahnwagen. Anschaulich wurde erklärt, wie das Projekt "Zweiterstellung" der ausgedienten Straßenbahnzüge funktioniert.
Upcycling im ganz großen Maßstab bedeutet, dass die Züge fast vollständig zerlegt werden. Teilweise war nur noch ein Stahlskelett mit Unmengen an Kabeln und Steuerelementen zu sehen. In aufwändiger Handarbeit werden wiederverwendbare Teile wie die Sitzgestelle und die gesamte Außenhaut gründlich aufbereitet und in den SWB-Farben rot/weiß lackiert, so dass sie in neuem Glanz erstrahlen. Selbstverständlich werden auch alle sicherheitsrelevanten Teile repariert oder ersetzt und die Fahrzeuge bekommen die modernste Technik eingebaut. Die Handwerker der Stadtwerke erhalten mit ihrer Arbeit 60 Prozent der Grundsubstanz eines Stadtbahnwagens. Das ist ebenso ökologisch wie wirtschaftlich sinnvoll - spart also natürliche Ressourcen und Geld.
Die SWB als einer der größten Arbeitgeber in Bonn halten eine ganze Reihe von Ausbildungsplätzen in den verschiedensten Berufen bereit. Die Schüler_innen erfuhren, dass sich eine Bewerbung durchaus lohnen kann, da das Unternehmen sehr viel Wert auf eine gut betreute und optimal begleitete Ausbildung legt. Im Anschluss daran bieten sich die verschiedensten Möglichkeiten.
Wir danken den Stadtwerken Bonn für den spannenden Blick hinter die Kulissen!

Hier einige Statements der Schüler_innen
Emily P.: Mir hat die kurze Fahrt mit der gerade fertig gestellten Straßenbahn am meisten gefallen. Ebenfalls hat mich das Renovieren der Züge sehr beeindruckt. Meine Sicht auf Nachhaltigkeit und Umweltschutz hat sich auf jeden Fall verändert.

Florian S.: Die Wieder-/Weiterverwendung der alten Bahnen hat mich zu der Überzeugung gebracht, dass Altes wieder wie neu aussehen kann. Umweltschutz und Nachhaltigkeit sind eine gute Sache. Wir müssen heute echt darauf setzen, weil unsere Umwelt jetzt schon zerfällt.

Wed J.: Mich hat beeindruckt, dass man aus alten Sachen neue machen kann und viel weniger Geld ausgeben muss, als wenn man eine neue S-Bahn kauft. Ich habe die Idee, selber aus alten Sachen was Neues zu machen und muss nicht immer alles wegwerfen.

Lisa C.: Ich fand es beeindruckend, wie viel Arbeit hinter so einer Bahn steckt, wie viel die einzelnen Teile kosten und wie sie aufgebaut sind. Ich habe neue Möglichkeiten kennengelernt, Dinge weiter-/wiederzuverwenden. Vorher wusste ich gar nichts darüber. Es hat mich sehr fasziniert, wie viel Geld man durch das Projekt sparen kann.

Autorin / Autor: Wahlpflichtkurs Arbeitslehre der freien Christlichen Gesamtschule in Alfter - Stand: Dezember 2017
 
 
 

Anzeige

Gruppe Azubis
  • Ausbildung 2019
    Neuer Arbeitsplatz, neue Leute, neue Abläufe, viele neue Regeln. Mit diesen Tipps zum Ausbildungsstart kann nichts schief gehen.. Anzeige
 

Anzeige

Frau mit Tablet, das Lehrer Online zeigt
 

Anzeige

MS Wissenschaft
 

Anzeige

 

Musik-Kritiken

 
Ausgepackt
 

Soziale Netzwerke