Just share it!

Autorin: Veronica Frenzel
Mit Unterstützung von Nunu Kaller und Fotografien von Agata Szymmanska- Medina

Essen, Kleidung, Werkzeuge oder Zeit: Ständig kaufen wir neue Dinge oder werfen kurz vor dem Urlaub Lebensmittel in den Müll. Warum nicht stattdessen einfach mal etwas verschenken, ausleihen oder tauschen? In ihrem Buch "Just Share it!" stellt Veronica Frenzel Ansätze und Initiativen vor, deren Gründer_innen und Mitglieder lieber teilen oder in solidarischen Gemeinschaften leben und sich versorgen, statt permanent neue Dinge anzuhäufen.
Sieben Bereichen widmet sich die Autorin in ihrem Buch und deckt damit gefühlt alle Ebenen des Alltags ab.
Zu jedem Bereich schreibt sie eingangs, was unser aktuelles Konsumverhalten schwierig macht. Das deprimiert zunächst, doch Frenzel lässt einen damit nicht im Regen stehen, sondern stellt anschließend Organisationen und Menschen vor, die es anders machen. Die vielen tollen Initiativen, die porträtiert werden, machen direkt Lust, etwas zu ändern. Die Porträts sind mit tollen Fotos illustriert, die Lust machen, mehr über Mundraub, die Kleiderei und Co zu erfahren. Und da alle Erfahrungsberichte und Steckbriefe oder Interviwes auch mit einer Internetadresse versehen sind kann man alles, was man besonders spannend findet direkt genauer unter die Lupe nehmen.

Toll ist, dass neben bekannteren Initativen und Vereinen wie Foodsharing oder Nebenan.de auch jüngere oder unbekanntere Ideen wie die Ticketteiler, das Mietshäuser Syndikat, Räubersachen oder Zeit statt Zeug vorgestellt werden. Bei den ganzen Ideen fühlt man sich manchmal schon fast ein bisschen schlecht, wenn man selbst nicht permanent alles ausleiht und die eine oder andere Sache auch mal kauft.

Gleichzeitig zeigt Frenzel in ihrem Buch, dass es ganz viele Menschen gibt, die auf ein anonymes Konsumanhäufen neben-, unter- und übereinander keinen Bock mehr haben. Und durch die liebevolle Vorstellung kann jede_r sich etwas heraussuchen, was zu ihr oder ihm passt.

Fast schon etwas überflüssig fand ich die Kommentare von Nunu Knaller am Ende jedes Kapitels. Auch sie fasst nochmal die Problematik des Themas zusammen und gibt ihren Senf dazu. Zu dem Zeitpunkt hat man sich aber schon durch die verschiedenen Alternativvorschläge gelesen, ich hätte nicht unbedingt noch einmal eine Zusammenfassung der Ursprungsproblematik in den jeweiligen Bereichen gebraucht. Andererseits hat diese Zusammenfassung einen schönen Rahmen rund um die ganzen Ideen und Vorschläge gebildet.

Das Buch ist ein schönes Geschenk für neue Weltverbesser_innen und solche, die es werden wollen. Und zum Weitergeben oder Verleihen eignet es sich natürlich auch.

Erschienen bei Knesebeck

Deine Meinung zu diesem Buch?
Autorin / Autor: karla94 - Stand: 8. Mai 2019
 
 

Anzeige

 

Musik-Kritiken

 
  • FutureBrain
    Der Schreibwettbewerb im Wissenschaftsjahr 2019 - Künstliche Intelligenz
 
 
Ausgepackt
 

Werben auf LizzyNet

Blaue Computermaus
 

Rezensionen schreiben

 

LizzyNet-App

 

Rezensionen

weiße Bücher mit der Aufschrift Rezenionsen
  • Rezensionen
    Buch-, Musik und Filmtipps von und für Mädchen!
 

Informier dich!

 

Kontakt

 

Vernetz dich mit uns