Jury für den Schreibwettbewerb Zeilengrün

Diese netten Menschen werden eure Texte begutachten

Johanna Bodemer

Bild: © Adrian Bodemer

Johanna Bodemer ist 16 Jahre alt, interessiert sich für viele politische Themen und ist bei Fridays for Future aktiv. Als Schülersprecherin setzt sie sich für die Umsetzung politischer Themen in der Schule ein. Sie ist gerne in der Natur, entdeckt neue Orte, liest und schreibt gerne Texte, egal ob eher journalistisch oder frei ausgedacht. 

Worauf freue ich mich?
Kreative Aktionen wie dieser Schreibwettbewerb eröffnen Möglichkeiten und Chancen, das Thema vielseitig zu behandeln und Menschen den Wert, den die Umwelt für uns alle hat, näher zu bringen. Ich freue mich sehr, zum ersten Mal in dieser Jury dabei sein zu dürfen und bin schon sehr gespannt auf die Einsendungen! Egal welche Textform, Hauptsache ihr steht dahinter, was ihr schreibt. Ich freue mich auf Kreatives, Unerwartetes, Vielseitiges, Lustiges, Ernstes, Dringendes, Neugieriges und ALLES.

Tipp:
Manchmal kommen einem in den unerwartetsten Momenten die besten Ideen. Manchmal hilft ein Konzept, einen Text zu strukturieren, aber ein spontan aus dem Moment und aus der Idee heraus geschaffener Text kann genauso stark sein, einfach weil die Energie des Moments darin steckt.

Katja Brandis

© Ilka Brühl

Katja Brandis hatte schon als Kind viel Spaß beim Fabulieren und deswegen auch mit 13 Jahren ihren ersten Roman fertig. Sie studierte Amerikanistik und Anglistik und arbeitete danach als Journalistin und Lektorin, bis sie ihren Traum wahrmachen und sich als freie Autorin selbständig machen konnte.
Sie liebt die Natur und ist oft in aller Welt unterwegs, um Tiere zu beobachten. Da ist es kein Wunder, dass ihre Bestseller-Reihen „Woodwalkers“ und "Seawalkers" in der Wildnis spielen. Auch in vielen ihrer All-Age-Romane wie "Schatten des Dschungels", "Ruf der Tiefe" oder "Floaters - Im Sog des Meeres" geht es um den Schutz der Natur geht. Bei Zeilengrün freut sie sich auf menschlich spannende, atmosphärisch dichte, grüne Geschichten. Katja Brandis lebt mit Mann, Sohn und drei Katzen in der Nähe von München.

Die Autorin im Netz

Enno Heidtmann

Bild: Privat

Enno Heidtmann, geboren 1974 in einem kleinen Dorf in der Nähe der Reformationsstadt Wittenberg. Mit Land- und Forstwirtschaft aufgewachsen interessiert er sich schon sehr früh für die Besonderheiten der Tierhaltung und dem Umgang mit den natürlichen Ressourcen. Inzwischen wohnt er seit vielen Jahren in der Freien und Hansestadt Hamburg und hat u.a. als freier Redakteur für das lokale Fernsehen gearbeitet. Aber eigentlich ist er als passionierter Kriegsberichterstatter im Nahen Osten zu Hause und berichtet aus dem Libanon, Syrien, Afghanistan oder aus dem Irak. Aber auch dort sind Themen zur Nachhaltigkeit ein nicht unwesentlicher Punkt, denn nach jedem Konflikt erfolgt der Wiederaufbau und die Planung und Sicherung von Ressourcen und dem Umgang mit der Umwelt.

Darauf werde ich bei der Bewertung der Texte besonders achten:

Als erstes sollte mich das Thema berühren, dabei können es die unterschiedlichsten Inhalte und Bereiche sein. Schrift und Form müssen mich zum Lesen verführen, der Text muss ein Kopfkino in mir erzeugen. Wie bist du bei deiner Idee, der Recherche vorgegangen und bist du in der Lage daraus einen tollen Text zu „bauen“?

Mein persönlicher Tipp an die Teilnehmer_innen:
Muss es gleich ein Thema zur Atomenergie sein? Such dir ein Thema, welches auf der Straße liegt. Versuche deine Rechercheergebnisse zu strukturieren und baue dir einen „roten Faden“ für deine Geschichte. Nutze deine kreativen Phasen und schreibe nicht auf Krampf, nur weil der Text „wartet“.

Der Autor im Netz

Anja Reumschüssel

Credit: Gerrit Freya Klebe

Anja Reumschüssel hat schon vor ihrer Recherche für ihr Buch "Carlsen Klartext: Klima- und Umweltschutz" recht umweltbewusst gelebt, ist lieber Fahrrad gefahren statt Auto, kaufte Bio und Second Hand. Was sie bei der Recherche gelernt hat, hat sie motiviert, noch mehr auf diesen Planeten zu achten. Sie kauft regional, isst vegetarisch und lässt sich lieber Zeit schenken statt Zeug. Als Journalistin beschäftigt sie sich weiterhin damit, was der Klimawandel für unser Leben bedeutet. Und wie ein Leben trotz Klimawandel aussehen kann. Sie freut sich auf ehrliche, ungeschönte, (selbst-)kritische Texte, die das Problem erkennen und nach Lösungen suchen.

Mein Tipp
Schalte Handy und Computer aus, mach es dir in deinem Zimmer gemütlich oder geh spazieren. Und dann denke! Lass deine Gedanken los, bewerte sie nicht, lass sie einfach um die Frage kreisen, die dein Text beantworten soll. Fragen wie: Wie kann ein Leben ohne Plastik aussehen? Oder: Was denkt ein Kind auf einer Pazifikinsel, wenn der Meeresspiegel steigt? Oder: Wie fühlst du dich, wenn du ständig vom Klimawandel hörst? Wenn du deinen Gedanken eine Weile zuhörst, kommen dir die besten Ideen. Dann schreib sie auf. Mit vielen Details und wenig Adjektiven.

Die Autorin im Internet

Martin Stallmann

© Susanne Kambor / Umweltbundesamt

Martin Stallmann ist ausgebildeter Fachangestellter für Medien- und Informationsdienste – Fachrichtung Bibliothek. Seit 2007 arbeitet er im Präsidialbereich des Umweltbundesamtes und ist dort im Referat für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit tätig. Vor allem das Thema „Umweltbildung“ liegt ihm am Herzen. Unter anderem unterstützt er die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Amtes dabei, komplizierte Sachverhalte des Umweltschutzes möglichst verständlich für Kinder und Jugendliche zu erklären. Zudem hilft er bei der Konzeption, Erstellung und Veröffentlichung von Kinderbüchern, Lehrmaterialien, Spielen, Ausstellungen und Messeauftritten.
Privat liest Martin fast täglich ein paar Seiten am Abend – meist aus dem Bereich „Fantasy“ oder „Star Wars“.

Worauf ich mich freue
Ob Kurzgeschichte oder Gedicht, ob mit Gefühl oder mit Humor, ob realistisch oder magisch – ich freue mich auf alles und viel mehr. Mich interessieren eure kreativen Ideen und Ansätze, wie wir dem einen oder anderen Umweltproblem begegnen können. Vielleicht versteckt sich bei euch eine geniale Idee, auf die noch niemand gekommen ist :-).

Franziska Wessel

© Paulus Ponizak

Franziska Wessel ist 15 Jahre alt, Schülerin und Aktivistin bei Fridays for Future. Sie weiß aus eigener Erfahrung, wie man sich erfolgreich Gehör verschafft und welche Klippen es dabei zu umschiffen gilt. Schließlich hat sie zahlreichen Medienvertretern Rede und Antwort gestanden und unter anderem mit den Ministerinnen Franziska Giffey und Svenja Schulze über Klimapolitik diskutiert.

Gemeinsam mit ihrem Vater, dem Journalisten und Sachbuchautor Günther Wessel, hat sie den Ratgeber "You for Future" (Arena Verlag 2020) verfasst.

Mein Tipp
Ich freue mich auf interessante Texte. Denkt nicht zu viel nach, sondern schreibt erst einmal auf, was euch bewegt, strukturieren könnt ihr noch im Nachhinein. Ich hoffe, ich lese viel Spannendes und Lebensnahes. Ihr müsst euch nichts Perfektes aus den Fingern saugen, traut euch einfach und schreibt drauflos!