Biologisch unkaputtbar

Forschung: Auch "biologisch abbaubare" Plastikbeutel sind nach drei Jahren Meerwasser noch voll einsatzbereit

Voll einsatzfähig: Plastiktüte nach drei Jahren im Meerwasser. Bild: Lloyd Russell, University of Plymouth

Alle reden vom Plastikmüll, verschmutzten Gewässern, verendenden Tieren. Plastik verrottet nur extrem laaaaangsam und wird damit zu einem Problem unserer Zivilisation. Weil Plastikverpackungen aber so praktisch und hygienisch sind, wird viel an innovativen Kunststoffen geforscht, etwa solchen, die biologisch abbaubar sind. Wenn Supermarktkund_innen doch mal zur Tüte greifen oder ihren Hausmüll nicht lose in der großen Tonne versenken wollen, haben sie ein beruhigtes Gewissen, denn es steht ja drauf: biologisch abbaubar oder gar kompostierbar.

Einer Untersuchung von Wissenschaftler_innen der University of Plymouth zufolge ist es allerdings mit der Abbaubarkeit biologisch abbaubarer Plastiktüten gar nicht so weit her, wie man als Verbraucher_in gerne glauben möchte.

Die Forscher_innen hatten fünf verschiedene Kunststoffe über einen Zeitraum von drei Jahren unter die Lupe genommen, die in Großbritannien von Verkäufern als Plastikbeutel angeboten werden, darunter ein konventioneller Polyethylen-Beutel, kompostierbare Plastikbeutel und als biologisch abbaubar deklarierte Kunststoffe.

Kompostierbares Plastik bleibt 27 Monate im Boden stabil
Sie badeten - wie achtlos weggeworfene Plastiktüten - monatelang in Meerwasser, wurden der Luft ausgesetzt oder im Erdboden verbuddelt und in ihrem Verfallsprozess regelmäßig beobachtet. An der Luft war bei allen Plastikprodukten nach 9 Monaten Schluss. Sie zeigten deutliche Zerfallserscheinungen und waren bereits in kleinere Fragmente zerfallen.
Im Wasser aber hielt sich auch der biologisch abbaubare Kunststoff hartnäckig. Noch nach drei Jahren Wasserbehandlung konnte man den Beutel noch immer als Tragetasche verwenden, so stabil war er geblieben.
Allein das kompostierbare Plastik war im Wasser schon nach drei Monaten verschwunden, im Boden hingegen hielt es 27 Monate, auch wenn es zum Tragen nicht mehr taugte.

Für die Forscher_innen werfen die Ergebnisse viele Fragen auf, zum Beispiel, ob biologisch abbaubare Kunststoffe wirklich Vorteile bringen und wie man solche entwickeln kann, die tatsächlich schneller verrotten.

Die Ergebnisse wurden im Fachjournal Environmental Science & Technology veröffentlicht.

Mehr zum Thema Verpackungen:

Quelle:

Was denkst du darüber?
Autorin / Autor: Redaktion / University of Plymouth - Stand: 30. April 2019
 
 

Anzeige

 
 
  • FutureBrain
    Der Schreibwettbewerb im Wissenschaftsjahr 2019 - Künstliche Intelligenz
 

Musik-Kritiken

 
Ausgepackt
 

Werben auf LizzyNet

Blaue Computermaus
 

Soziale Netzwerke