100 Sekunden zum Weltuntergang

Die symbolische Weltuntergangsuhr „Doomsday Clock“ ist ein Symbol für die Gefährdung unserer Welt. Wissenschaftler_innen haben sie nun so weit vorgedreht wie noch nie: auf kurz vor Untergang

Die symbolische Weltuntergangsuhr ("Doomsday Clock") steht zum ersten Mal in ihrer Geschichte auf 100 Sekunden vor Mitternacht. Seit dem Jahr 1947 stellen Wissenschaftler_innen des Bulletin of the Atomic Scientists (Berichtsblatt der Atomwissenschaftler), dem unter anderem 13 Nobelpreisträger angehören, den Zeiger der Uhr vor oder zurück, um anzuzeigen, wie es um unsere Welt steht. Sie wurde nun am 23. Januar 2020 von 2 Minuten vor Zwölf um dreißig Sekunden Richtung Untergang gedreht.

Zuletzt war der Zeiger der apokalyptischen Uhr 2018 um 30 Sekunden vorwärts bewegt worden, 2019 hatte sie auf dem bereits bedrohlichen Stand von 2 Minuten vor Zwölf stillgestanden. In einem Statement erläuterten die Expert_innen, dass die Menscheit derzeit zwei großen Gefahren gegenüberstünden: dem Klimawandel und einem Nuklearkrieg, Gefahren, die durch den cybergestützten Informationskrieg noch verschärft würden. Angesichts der dramatischen Gefährdungssituation würden sie nun in Sekunden und nicht mehr in Minuten sprechen. Rachel Bronson, Präsidentin des Bulletin of the Atomic Scientists, sagte dazu: "So nah waren wir in der Geschichte der Weltuntergangsuhr noch nie dem Weltuntergang. Wir stehen jetzt vor einem wahren Notstand - einem absolut inakzeptablen Zustand der Welt, der jeden Spielraum für Fehler oder weitere Verzögerungen beseitigt hat.

Der ehemalige kalifornische Gouverneur Jerry Brown, Vorstandsvorsitzender des Bulletin of the Atomic Scientists, sagte: "Gefährliche Rivalität und Feindseligkeit zwischen den Supermächten erhöht die Wahrscheinlichkeit eines nuklearen Fehlers. Der Klimawandel verschärft die Krise nur noch mehr. Wenn es jemals eine Zeit zum Aufwachen gibt, dann ist es jetzt."

Die Uhr ist ein Symbol für die Bedrohungslage auf der Welt und will in der Öffentlichkeit ein Bewusstsein dafür schaffen, wie kurz wir davor sind, unsere Welt mit unseren eigenen Technologien zu zerstören - etwa durch den Einsatz von Atomwaffen. Sie versinnbildlicht den Ausdruck "Es ist fünf vor Zwölf", der für das unmittelbare Bevorstehen einer Katastrophe steht, wenn nicht schnell etwas dagegen getan wird. In diesem Jahr hatten sich erstmals "The Elders" ("die Ältesten") am Stellen der Uhr beteiligt. Dies ist eine von Nelson Mandela gegründete Organisation von ehemaligen Staatsmännern und -frauen, Friedens- und Menschrechtsaktivist_innen sowie Prominenten.

Quelle:

Was denkst du darüber?
Autorin / Autor: Redaktion / Pressemitteilung - Stand: 27. Januar 2020