Rudolphs rote Nase

Keine Seltenheit, sondern eine Rentier-Eigenschaft?

Warum hat Rudolph eine rote Nase? Dass sie von einer Strohallergie herrührt, glaubt ihr doch nicht wirklich, oder? Gut, denn das ist alles geflunkert und erlogen, wie 2012 sieben Wissenschaftler erforscht haben. Laut ihrer Untersuchung handelt es sich bei Rudolph um einen speziellen Fall von Nasaler Mikrozirkulation – die Durchblutung seiner Nase ist also am roten Leuchten schuld. Durch den Vergleich von Infrarotbildern von Rentieren und Menschen hat sich nämlich herausgestellt, dass Rentiere im Gegensatz zu Menschen 25% mehr rote Blutäderchen in der Nase haben, ihre Mikrozirkulation ist also dichter. So leuchtete die Nase der Rentier-Probanden auf den Infrarotaufnahmen nach etwas Bewegung tatsächlich rot.

Rudolph bleibt trotzdem ein Sonderfall, denn um die Farbe seiner Nase zu offenbaren, braucht er ja keine technischen Hilfsmittel. Seine Nase ist somit warhscheinlich besonders gut an die extremen Temperaturen des Weihnachtslandes angepasst und er ist herrvorragend geeignet, den Schlitten des Weihnachtsmannes zu ziehen, da er nicht nur den Weg beleuchten kann, sondern er so auch verhindern kann, dass sein Riechorgan zu kalt wird.

Quelle

Weiter

Autorin / Autor: Jana Schaefer - Stand: Dezember 2015
 
 

Anzeige

MS Wissenschaft
 

Anzeige

 

Musik-Kritiken

 
  • FutureBrain
    Der Schreibwettbewerb im Wissenschaftsjahr 2019 - Künstliche Intelligenz
 
Ausgepackt
 

Werben auf LizzyNet

Blaue Computermaus
 

Rezensionen schreiben

 

LizzyNet-App

 

Rezensionen

weiße Bücher mit der Aufschrift Rezenionsen
  • Rezensionen
    Buch-, Musik und Filmtipps von und für Mädchen!
 

Informier dich!

 

Kontakt

 

Vernetz dich mit uns