Slipeinlagen gegen Frauenhass

Provokante Protestaktion gegen Sexismus geht um die Welt.
Initiatorin Elona Kastrati im Interview mit LizzyNet.

Elona Kastrati

Plötzlich kleben in Karlsruhe am 8. März, dem internationalen Weltfrauentag, (unbenutzte!) Slipeinlagen an Laternen, Wänden oder Straßenschildern. Auf ihnen stehen Sprüche mit feministischem Inhalt. Was die meisten Menschen stutzig macht, sie anekelt oder aber zum Schmunzeln bringt, hat einen ernsten Hintergrund - die Slipeinlagen sind eine Protestaktion gegen Sexismus und Gewalt gegen Frauen.

Kopf hinter der Idee ist die 19-Jährige Elona Kastrati, die zusammen mit ihrer Schwester die Hygieneartikel in ihrer Heimatstadt verteilte. Als sie ein Foto davon machte und auf ihrer Tumblr-Seite mit dem Hashtag #PadsAgainstSexism postete, wurde die Aktion viral. Plötzlich waren die Schülerin und ihr Engagement gegen Sexismus weltweit in aller Munde. Die nationale sowie internationale Presse berichtete darüber. Im Internet diskutieren viele in den sozialen Netzwerken über die provokante Aktion. Gleichgesinnte auf der ganzen Welt verteilen in ihren Städten jetzt ebenfalls Slipeinlagen mit Sprüchen, auf denen dann so etwas steht wie "Stell dir vor, Männer wären so angeekelt von Vergewaltigungen wie von der Periode" oder "Nenn mich nicht Schatz". Doch die Schülerin erhält nicht nur positive Reaktionen auf ihr Engagement, viele Männer fühlen sich vorverurteilt.

Für LizzyNet hat Elona einige Fragen zu ihrer Protestaktion beantwortet.

Wie kamst du auf die Idee, feministische Sprüche gerade auf Slipeinlagen zu verbreiten?

Ich hab mir sehr lange über den Stand einer Binde in der Gesellschaft Gedanken gemacht und somit hab ich langsam eins und eins zusammen gezählt und ja so kam die Idee.

Was möchtest du mit der Protestaktion erreichen?

Provokation und Aufmerksamkeit auf das Thema Sexismus allgemein.

Hattest du zuvor Zweifel an der Idee?

Nein, keinen Einzigen :) Ich hatte ja auch keine Erwartungen, ich wollte nur provozieren.

Deine Aktion hat sogar Wellen im Ausland geschlagen. In Indien formierte sich eine Gruppe von Studenten, die in Dehli ebenfalls Binden aufhängen. Hättest du gedacht, dass deine Aktion so weitreichend sein würde?

Nie, nie, nie, niemals! Aber umso toller, dass es doch so weit gegangen ist!!!

Es gab auch einige negative Stimmen zu deiner Aktion, darunter auch von Frauen. Wie reagierst du darauf?

Mit lautem Gelächter, mit einem kleinen Verlust an den Glauben an die Menschheit.

Kannst du einige Stimmen darunter auch nachvollziehen?

Ja, aber nur Wenige und von diesen auch nur die, die missverstanden wurden.

Was hat dich in der Zeit nach dem Start der Aktion am meisten berührt oder beeindruckt?

Die Aktion in Dehli und dass die Aktion so krass im Kosovo rumging!

Wie hast du als Frau in deinem Alltag selbst Benachteiligung oder Diskriminierung/ Sexismus erlebt?

Es fängt eigentlich schon damit an, dass man als Frau immer mit dem Wort 'schwach' in Zusammenhang gebracht wird.

Was hast du geplant, wenn der Hype um #PadsAgainstSexism zurückgeht?

Schlafen... hahaha nein ehmmm, also ich hab mir auf jeden Fall überlegt, weiterzumachen und mich an meinen weiteren sozialen Projekten zu engagieren.

Was denkst du darüber?

Weiterführende Infos:

Autorin / Autor: L. Grewing - Stand: 25. März 2015
 
 

Anzeige

MS Wissenschaft
 
 

Anzeige

 

Musik-Kritiken

 
  • FutureBrain
    Der Schreibwettbewerb im Wissenschaftsjahr 2019 - Künstliche Intelligenz
 
Ausgepackt
 

Werben auf LizzyNet

Blaue Computermaus
 

Rezensionen schreiben

 

LizzyNet-App

 

Rezensionen

weiße Bücher mit der Aufschrift Rezenionsen
  • Rezensionen
    Buch-, Musik und Filmtipps von und für Mädchen!
 

Informier dich!

 

Kontakt

 

Vernetz dich mit uns