Das Handy der Zukunft

Einsendung zum Schreibwettbewerb Dr. Futura im Wissenschaftsjahr Gesundheitsforschung

Reporter:
Heute wurde das Handy der Zukunft, auf der Wissenschaftsmesse vorgestellt. Um dieses für sich  nutzen zu können, bedarf es nur eines kleinen chirurgischen Eingriffs hinter dem Ohr, nämlich eines kleinen Schnitts, Chip rein, (deutend auf die Haut hinter dem Ohr), anschließend wird es wieder zugenäht. Lediglich ein kleines Loch ist zusehen, für den Ladeanschluss. So kann man Sms, Videotelefonate, Telefonate via Gedankenübertragung führen. Hier haben wir einen Probanden, der uns hierzu etwas erzählen wird.

Proband:
Also ich bin begeistert. Alles funktioniert reibungslos. Ok, das Laden über Nacht ist gewöhnungsbedürftig, da man sich den Ladestecker hinters Ohr klemmen und an der Steckdose angeschlossen schlafen muss. Man muss aufpassen, sich nicht im Kabel zu verwickeln, ansonsten bin ich zufrieden. Man kann sich hinter das andere Ohr einen Speicherslot verpflanzen, um so Daten zu bearbeiten, oder austauschen zu können. Seien Sie ja vorsichtig mit Gedanken wie „am liebsten würde ich meinem Chef simsen, er ist ein Arsch “, oder ähnliches, weil mein Chef am nächsten Tag so eine Nachricht von mir erhalten hat. Aber trotzdem, ich finde die Technik von morgen toll.

Reporter:
Ob diese Technik der Zukunft von Nützen ist, entscheiden sie liebe Zuschauer für sich. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.

Autorin / Autor: Henryk , 18 Jahre